Fiat Ducato: Neue Version 13.990 Euro

Fiat Nutzfahrzeuge um Kastenwagen erweitert

Der Fiat Ducato stellt mit seiner 29-jährigen Bauzeit eine Instanz der leichten Nutzfahrzeuge dar. Nun kommt der Transporter in neuer Einstiegsversion auf den Automarkt.

Fiat Ducato: Neue Version 13.990 EuroFiat Ducato Kastenwagen ©Fiat Group Automobiles Germany AG

Dem Fiat Ducato stellen die Transporter-Spezialisten von Fiat Professional eine neue Einstiegsversion zur Seite. Den auf dem Ducato Kastenwagen 30 L1H1 100 Multijet basierenden Kleintransporter halten die Autohändler ab sofort zum Preis von 13.990 Euro (exklusive Mehrwertsteuer) bereit. Soll Kfz-Leasing der Weg der Autofinanzierung sein, bieten die Autohäuser diesen Fiat Lieferwagen ohne Sonderzahlungen mit einer Monatsrate von 179 Euro (exkl. Mwst.) an. Wer mit dem 30 L1H1 nicht zufrieden ist, kann alternativ eines der Ducato Maxi-Modell wählen; jenen  betrifft das Angebot jedoch nicht.

Ducato JTD sparsam und kräftig

Der neue Fiat Ducato Kastenwagen ist ausschließlich mit dem kurzen Radstand von 3.000 Millimeter erhältlich; diese einzige Karosserievariante weist ein maximal zulässiges Gesamtgewicht von 2.800 Kilogramm auf. Unter der kurzen Motorhaube werkelt erwartungsgemäß ein sparsamer Fiat Ducato JTD; aus einem Hubraum von 2.2 Litern mobilisiert jener Ducato-Motor 74 kW (100 PS und 250 Nm Drehmoment. Damit erreicht die neue Version vom leichten Transport-Auto Ducato eine guten Kompromiss zwischen Wirtschaftlichkeit und Fahrdynamik.

Ducato-Jumper-Boxer: Sevel baut sie alle

Dass der Ducato Fiat schon lange volle Bücher beschert, ist den meisten bekannt; weniger Verkehrsteilnehmer bemerken jedoch, dass der Ducato Jumper-Gene hat. Sowohl der Citroen Jumper als auch der Peugeot Boxer entstammen dem franszösisch-italienischem Joint-Venture Sevel. Die typischen Triebwerke wie den ehemaligen Ducato 2.8 Tubodiesel liefert die Iveco-Tochter Sofim zu. Ganz privat lässt sich der Fiat Transporter jedoch auch nutzen – unter anderem bietet Hymer ein Ducato Wohnmobil an.