Fiat Freemont feiert auf dem Auto-Salon Genf Weltpremiere

Fiat Siebensitzer basiert auf dem Dodge Journey

Das neue Familienauto  führt Fiat in der zweiten Jahreshälfte 2011 in den Markt ein. Der Fiat Freemont kommt mit individuellem Design und kompletter Sicherheitsausstattung.

Fiat Freemont feiert auf dem Auto-Salon Genf WeltpremiereNeuer Fiat Freemont ©Fiat Group Automobiles Germany AG

Der Fiat Freemont bietet mit 489 cm Länge, 188 cm Breite und 172 cm Höhe sowie 289 cm Radstand einen äußerst großen Innenraum, der bis zu sieben Sitze aufnimmt, die in drei Reihen angeordnet sind. Die zweite und dritte Sitzreihe ist geringfügig höher positioniert als die jeweils davor liegende, um allen Insassen bestmögliche Sichtverhältnisse zu bieten. Für die zweite Reihe gibt es besondere Kindersitze, die einen optimalen Verlauf der Sicherheitsgurte und damit maximalen Schutz garantieren. Wenn nötig lassen, sich die Sitze der dritten Reihe einfach umklappen. Sie falten sich vollständig im Fahrzeugboden zusammen und sorgen so für eine plane Ladefläche. Das Laderaumvolumen wächst dadurch auf 1.461 Liter. Zusätzlicher Komfort und Sicherheit gehen von der erhöhten Sitzposition des Fahrers, ergonomisch modellierten Sitze aller Insassen und zahlreichen Ablagemöglichkeiten aus.

Fiat Freemont umfangreich ausgestattet

Den Fiat Freemont gibt es in zwei Ausstattungslinien, die ein außergewöhnlich gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten. Beide Versionen weisen serienmäßig Dreizonen-Klimaautomatik, schlüssellose Zentralverriegelung (Keyless Entry System), Tempomat, Bordcomputer, Reifendruck-Kontrollsystem, Nebelleuchten sowie eine Audioanlage mit Bildschirmsteuerung und Fernbedienung mittels Reglern am Lenkrad auf. In die reichhaltiger ausgestattete Modellvariante des Familienautos steckt Fiat darüber hinaus 17-Zoll-Felgen aus Leichtmetall, eine noch höherwertige Audioanlage mit größerem Touchscreen (Durchmesser 8,4 Zoll) sowie Laufwerken für DVDs und SD-Speicherkarten, eine Bluetooth-basierten Freisprecheinrichtung, hintere Parksensoren, elektrisch klappbare Außenspiegel, Fahrlichtautomatik, getönten hintere Scheiben sowie eine Dachreling.

Zwei Selbstzünder für den Fiat

Beim neuen Fiat Freemont stehen zwei fortschrittliche, von Fiat Powertrain Technologies konzipierte Multijet-Selbstzünder zur Wahl, die aus zwei Liter Hubraum 103 kW (140 PS) bzw. 120 kW (170 PS) schöpfen. Beide Fiat Diesel sind mit einem Handschaltgetriebe versehen und leiten ihre Kraft an die Vorderräder. Das überarbeitete Fahrwerk mit modifizierter Lenkung verbessert Fahrverhalten und Lenkpräzision. Das Sicherheitsprogramm des Fiat Freemont ist vollständig und umfasst serienmäßig sieben Airbags, ABS, ESP mit integrierter Berganfahrhilfe (Hill Holder) und die so genannte Electronic Roll Mitigation, die im Fiat einem möglichen Überschlag durch gezielte Eingriffe in Motorsteuerung und Bremsen entgegen wirkt.