Fiat Panda 4×4 Antartica auf der IAA 2013

Sonderedition zum 30. Geburtstag des Panda 4x4

Zur Feier 30. Geburtstages – und mehr als 400.000 Exemplaren – stellt Fiat auf der IAA in Frankfurt den Panda 4×4 Antartica.

Fiat Panda 4×4 Antartica auf der IAA 2013Fiat Panda 4x4 Antarctica ©Fiat Group Automobiles Germany

Das neue Fiat Panda Sondermodell sofort an der weißen Lackierung mit schwarzem Dach auszumachen. Weiterhin auffällig sind die 15-Zoll-Alufelgen im Diamantgrau-Finish, orange lackierte Naben- und Außenspiegelkappen, Nebelscheinwerfer, dunkle Fensterscheiben sowie ein besonderes Emblem an der B-Säule. Die markante Optik des Fiat Panda 4×4 Antartica setzt sich im Innenraum fort: Die Sitzbezüge kontrastieren in Grau und Orange. Die Standardausstattung vom geländegängigen Fiat Kleinwagen umfasst außerdem die im Verhältnis 60:40geteilt umlegbare Rückbank und den höhenverstellbare Fahrersitz.

Zwei Motoren für den Fiat Panda 4×4 Antartica

Der neue Panda 4×4 Antartica ist mit zwei Triebwerken erhältlich, die beide stets mit Start-Stopp-System kommen. Turbobenziner-Fans greifen zum Zweizylinder-Triebwerk TwinAir mit 63 kW/ 85 PS. Eigens für Offroad-Einsätze ist das Sechsganggetriebe mit kurz übersetztem ersten Gang des Antartica TwinAir abgestimmt. Alternativ bieten die Fiat Händler den 55 kW/ 75 PS leistenden Turbodiesel 1.3 16V Multijet an. Das Sondermodell Antartica wartet wie die Basisversion Fiat Panda 4×4 mit zwei Differenzialen und der elektronisch geregelten Kraftverteilung „Torque-on-Demand“ auf. Die Vorteile dieses Fiat Allrad-Systems sind vollautomatische Funktionsweise und Wartungsfreiheit.

Sperrdiffenzial im Panda 4×4

Außerdem weist der neue Fiat Panda 4×4 Antarctica serienmäßig das elektronische Fahrstabilitätsprogramm ESP auf. Es umfasst ist ein elektronisches Sperrdifferenzial ELD, das unter Tempo 50 auf Knopfdruck eingeschaltet werden kann. Droht etwa beim Anfahren auf Schnee, Eis oder Matsch ein Rad durchzudrehen, bremst die Elektronik dieses Rad systematisch ab und sorgt dadurch für die Kraftübertragung auf die Räder, die gute Haftung aufweisen. Zur maximalen Haftung auf jedem Untergrund leisten schließlich auch die speziellen M+S-Reifen im Format 175/65 R15 ihren Beitrag.