Fiat stellt sich als umweltfreundlichste Automarke dar

CO2-Wert aller Modelle auf durchschnittlich 129,1 g/km gesenkt

Fiat stellt sich zur Zeit als umweltfreundlichste Automobilmarke Europas und begründet dies mit  einer Studie des internationalen Marktforschungsinstitutes JATO.

Fiat stellt sich als umweltfreundlichste Automarke darFiat Abarth ©UnitedPictures

Die Studie belegt die Senkung der durchschnittlichen CO2-Emission aller von Januar bis Juni verkauften Kfz der italienischen Marke auf 129,1 Gramm pro Kilometer. Fiat gelang es damit, den Bestwert aus 2008 von 133,7 g/km erneut deutlich zu unterbieten. Mit diesem Ergebnis ist ist Fiat außerdem der einzige Großserienhersteller, der schon jetzt die für 2015 in Europa angestrebte Grenze von 130 g/km unterschreitet.

Fiat punktet mit MultiAir und Start&Stopp-Automatik

Maßgeblichen Anteil an der Senkung des durchschnittlichen CO2-Wertes hat das Fiat-Angebot bei den alternativen Antriebstechnologien. So fanden im ersten Halbjahr 2009 europaweit rund 65.000 Erdgas-Fahrzeuge (CNG) „Natural Power“ u. a. von Fiat Grande Punto und Fiat Panda neue Besitzer. Für die Zukunft stattet Fiat neuwagen wie den Fiat Punto Evo mit Ottomotor mit MultiAir Technologie aus, durch die der CO2-Ausstoß um weitere bis zu zehn Prozent reduziert wird. Die bei manchen Herstellern längst übliche Start&Stopp-Automatik verringert die Produktion von Kohlendioxid im Stadtverkehr noch stärker und ist im Bestseller Fiat 500 und im neuen Fiat Punto Evo für nahezu alle Modellvarianten zu haben. Zusätzlich hilft die von Fiat und Microsoft entwickelter Fahranalyse-Software eco:Drive, den eigenen Fahrstil und die persönlichen Verbrauchswerte unabhängig von der Fahrzeugtechnik zu verbessern.

CO2: Studie vernachlässigt Maserati und Ferrari

Die JATO-Studie stellt Fiat außerdem Platz eins unter den 25 größten in Europa vertretenen Marken vor Toyota (132,9 g/km), Peugeot (134,5 g/km), Citroën (138,1 g/km), Renault (138,9 g/km), Ford (140,0 g/km), Opel (149,5 g/km), Volkswagen (152,5 g/km), Audi (162,6 g/km) und Mercedes (178,8 g/km). Auch unter den Konzernen mit mehren Marken  bekleidet die Fiat Group Automobiles (Alfa Romeo, Fiat, Lancia) insgesamt mit einem Durchschnitt von 132,9 g/km die Tabellenspitze vor Toyota, PSA (Citroën/Peugeot), Renault und Hyundai. Tatsache ist, dass diese  Statistik ist wie alle verschiedene Interpretationen ermöglicht: Ist es positiver, dass Fiat sehr viele Autos mit geringem CO2-Ausstoß Produziert als dass Lamborghini wenige CO2-starke Fahrzeuge (die die gleichen Abgas-Normen zu erfüllen haben) absetzt? Weiterhin stellt obige Liste fest, dass zunehmend schwerer wie größer bauende und  höherklassige Fahrzeuge höhere Emissionen leisten, lässt aber aus, dass Fiat in dieses Sphären nicht ansatzweise vertreten ist. Außerdem ist fraglich, warum die zu Fiat gehörenden Konzernmarken Maserati und die 85-prozentige Beteiligung an Ferrari nicht erwähnt werden.