Ford C-MAX neu mit „Allergie getestetem Innenraum“

Auch der neue Ford Grand C-MAX erhielt das Prüfsiegel

Die Modellen Ford C-Max und Grand C-MAX wurden auf ein mögliches Allergierisiko überprüft. Die Experten vom TÜV Rheinland stellten fest, dass Heuschnupfen und Allergien im Innenraum keine Chance haben.

Ford C-MAX neu mit „Allergie getestetem Innenraum“Ford C-MAX ©Ford Media

Der neue Ford C-MAX und der neue Ford Grand C-MAX wurden zum Beginn der Heuschnupfen-Saison von der TÜV Rheinland Group mit dem Prüfsiegel „Allergie getesteter Innenraum“ prämiert. Dieses Resultat vom Ford C-MAX Test bedeutet zweierlei: Materialbedingte Allergie-Risiken in den Cockpits dieser Modelle sind nachweislich auf ein Minimum reduziert. Zweitens: Der leistungsstarke Pollenfilter gewährt den Passagieren bei geschlossenen Autofenstern wirksamen Schutz vor Allergie auslösenden Partikeln der Außenluft, wie beispielsweise Blütenpollen.

Ford C-MAX: TÜV-geprüfter Innennraum

Über 100 Materialien des neuen Ford C-MAX bzw. Ford Grand C-MAX nahmen die Experten der in Köln heimischen TÜV Rheinland Group in gründlichen Testreihen auf mögliche Schadstoffe unter die Lupe. Außerdem wurden alle Autoteile, mit denen die Haut der in direkten und längeren Kontakt kommen könnte, dermatologisch geprüft, wie zum Beispiel Lenkrad- und Sitzbezüge sowie die Sicherheitsgurte. Bei alle diese Innenraum-Komponenetn wendete der TÜV Rheinland die gleichen strengen Kriterien an, die für die Bekleidung (Textil, Leder) verbindlich sind. Darüber hinaus wird die Prüfliste ständig dem aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand adaptiert und nötigenfalls ergänzt.

Auch im Ford Grand C-MAX herrscht höchste Sicherheit

Ferner wurde in Ford C-MAX und Ford Grand C-MAX im Rahmen des Prüfverfahrens zum „Allergie getesteten Innenraum“ vom Rheinland-Analysen die Leistungsfähigkeit der serienmäßigen Fahrzeug-Pollenfilter mit Teststaub untersucht. Die Filter legen dem Eindringen des von Allergikern besonders gefürchteten Blütenstaubs über die Lüftung in den Innenraum einen Riegel vor. Die TÜV Rheinland-Experten fordern dabei anlässlich der Prüfungen, dass Maulbeerpollen mit einem Durchmesser von nur circa zehn µm nahezu komplett aufgehalten werden. Weitere Pollengrößen zum Vergleich: Roggen: 40 bis 60 µm; Gräser: 20 bis 40 µm; Erle: 21 bis 24 µm; Hasel: 20 bis 25 µm; Birke: 19 bis 22 µm.