Ford Transit Custom bietet drei Karosserie-Varianten

Ford Transit Custom bietet drei Karosserie-Varianten

Der Ford Transit Custom soll den Marktanteil der Kölner im Segment der Lieferwagen bis zu einer 1,0 Tonnen Zuladung weiter ausbauen. Zur Zielgruppe vom neuen Ford Transporter gehören vor allem Handwerker, Händler und kleinere Unternehmen.

Ford Transit Custom bietet drei Karosserie-VariantenFord Focus ECOnetic ©Ford Media

Der neue Ford Transit Custom ist in drei grundlegenden Karosserie-Varianten erhältlich, die sich ihrerseits alle den jeweiligen Anforderungen der Kunden gemäß weiter anpassen lassen: So kommt der funktionelle Ford Transit Custom Kastenwagen mit stählerner Trennwand zwischen Fahrerkabine und Laderaum. Wahlweise wird der Ford Transporter mit oder ohne Sichtfenster und entweder mit oder ohne Durchladeklappe in der Trennwand ausgeliefert. Die Fahrerkabine gibt’s mit zwei oder drei Plätzen.

Ford Transporter auch mit DoKa lieferbar

Seitlich ist der Laderaum des Ford Transit Custom ist wahlweise über eine oder zwei Schiebetüren zugänglich. Hinten sind entweder eine oben angeschlagene Heckklappe oder herkömmliche Schwingtüren verfügbar. Die zweite Variante, der Ford Transit Custom Kastenwagen Doppelkabine bietet anhand einer zweiten Sitzreihe drei weitere Plätze hinter den Vordersitzen. Eine feste Wand mit Sichtfenster trennt den Laderaum von der Doppelkabine ab.

Ford Transit Custom Kombi fürs gemischte Programm

Die dritte Version vom Ford Transporter, der Transit Custom Kombi, ist auf den Fahrzeugseiten komplett verglast und empfiehlt sich so für die abwechselnde Beförderung von Personen und Gütern. Die zweite Sitzreihe umfasst einen Einzel- und einen Doppelsitz, so dass je nach Bestuhlung der ersten Reihe fünf oder sechs Personen im Ford Transit Custom Kombi Platz finden. Die Lehnen der zweiten Reihe können über ein neuartiges Faltsystem einzeln vorgeklappt werden, der Einzel- und Doppelsitz lassen sich komplett ausbauen oder senkrecht zusammenfalten.