Go for Gold: Lada Niva „Kult“

Neues Niva Sondermodell beim Lada Händler

Goldene Zeiten bei Lada Deutschland: Wer sich schon länger einen Lada Niva kaufen wollte, aber gewissen Chic vermisste, kann nun zuschlagen. Den Lada Niva „Kult“ adeln goldene oder silberne Zierstreifen sowie Radkappen.

Go for Gold: Lada Niva „Kult“Lada Niva „Kult“ mit Golddekor ©LADA AUTOMOBILE GmbH

Der veredelte Geländewagen dürfte für Freude in jedem Lada Niva Forum sorgen. Ihn gibt’s beim Lada Händler noch bis Ende April ab 9.990 Euro. Wer Gold nichts abgewinnen kann, kann bei Lada alternativ auch ein Silberdekor bekommen. In punkto Ausstattung entspricht da Niva-Sondermodell dem sogenannten Lada 4×4, sprich eine zweckmäßige Grundausstattung ohne jeden überflüssigen Luxus ist an Bord. Alles weitere hält das umfangreiche Lada Niva Zubehör-Programm bereit, so zum Beispiel Schwellerschutzrohre, einen Kuhfänger, große Nebelscheinwerfer, Kofferraumwanne oder eine Radioanlage.

Gas für den Niva!

Wer seinem Lada Niva Gas anstelle von Benzin kredenzen möchte, wird ebenfalls fündig: Das Portfolio der auf Sonderwunsch verbauten Lada Teile enthält eine sehr empfehlenswerte LPG-Autogasanlage von Prins zum Preis von 2.850 Euro. Sie kann dem 83 PS starken 1,7-l-Vierzylinder zwar nicht den beachtlichen Durst von kombiniert 9,5 l/100 km angewöhnen, wohl aber die Treibstoffkosten wesentlich reduzieren. Dafür bietet der Lada Niva 4×4 eine Offroad-Performance, die in diesem Preissegment ihresgleichen sucht: Mit permanentem Allradantrieb, Geländeuntersetzung, manuell zuschaltbaren Differentialsperren sowie enormen Kipp- und Böschungswinkeln kommt der Niva abseits befestigter Wege souveränst voran.

Welche Ausstattung ist beim Lada Niva „Kult“ sinnvoll?

Abzuraten ist beim Lada Niva „Kult“ vom „Exklusive Paket“: Es umfasst zum Preis von 3.490 Euro mit großen Dotz-Stahlfelgen, Trittbrettern, Frontbügel, CD-Radio, Innenkotflügeln,  großen Wischerblättern und Zentralverriegelung samt Funkfernbedienung zwar ausschließlich absolut sinnvolle Ergänzungen, doch kollidiert das ebenfalls enthaltene Sonderdekor „Exclusive“ mit dem Silber- oder Golddekor. Da scheint es ratsamer, beim Zusammenstellen des Niva obige Posten einzeln zu ordern, denn speziell auf dem aubergin-roten Lack der Geländewagen-Legende sorgt der Goldtrimm für eine äußerst edle Erscheinung.