Hyundai i30 2012 als Dreitürer in Paris

Neuer i30 mit drei Türen ab Anfang 2013 im Handel

Hyundai, der weltweit fünftgrößte Autohersteller, präsentiert auf der Mondial de l’Automobile in Paris vom 29. September bis 14. Oktober die dreitürige Version des Hyundai i30, die Anfang 2013 das Portfolio der Kompaktwagen-Reihe in Deutschland erweitert.

Hyundai i30 2012 als Dreitürer in ParisHyundai i30 Dreitürer ©Hyundai Motor Deutschland Gmbh

Zum ersten Mal werden die Hyundai Händler hierzulande mit dem i30 einen Dreitürer im Kompaktwagensegment anbieten. Die jüngste Ausführung des Hyundai i30 betritt damit Neuland; so wurde das Schrägheck des neuen Hyundai i30 2012 bereits im Frühjahr vorgestellt, der Kombi i30cw folgte vor kurzem. Mit seinen fünftürigen Brüdern teilt sich der gemäß der Formensprache „Fluidic Sculpture“ gezeichnete i30 Dreitürer die Technik, die großzügigen Platzverhältnisse im Fahrgast- und Gepäckraum sowie die hochwertige Materialqualität im Innenraum. Gleichzeitig erhält das neue Hyundai Modell durch optisch modifizierte, markante Details einen noch dynamischeren Charakter. So trägt zum Beispiel die Querspange im sechseckigen Kühlergrill nicht mehr die Wagenfarbe, sondern stattdessen dezent-sportliches Schwarz.

Optische Besonderheiten des neuen i30-Modells

Den dreitürigen Hyundai i30 zeichnen ein unten im Frontstoßfängers platzierter separater Aufsatz zählt ebenso aus wie die runden Nebelscheinwerfer, die auf schwarzen Sockel ruhen. Anstatt des L-förmigen LED-Tagfahrlichts von i30 Kombi und Schrägheck präsentiert sich die dritte i30-Karosserieversion mit geraden, waagerecht verlaufenden Zusatzleuchten. Auch achtern setzt der Neuling auf Eigenständigkeit: Den Heckstoßfänger ziert ein sich über die ganze Breite erstreckender, schwarzen Einsatz, während die Nebelschlussleuchten sind waagerecht statt senkrecht ausgerichtet sind. Am klarsten werden die optischen Unterschiede allerdings beim Blick auf die Flanke sichtbar: Um siebzehn Zentimeter legte die Länge der Türen gegenüber den vorderen Zugängen bei Fünftürer und Kombi zu.

Hyundai i30 Dreitürer gibt sich sportlich

Hinter der B-Säule des dreitürigen i30 zeigt sich von seiner dynamischsten Seite: Energisch steigt die Fensterlinie an, bis sie nicht ganz auf Höhe des Dachkantenspoilers mit einem steilen Knick nach oben ausläuft. Das recht spitz zulaufende Fondfenster und die dreieckig gestaltete C-Säule akzentuieren außerdem die seitliche Charakterlinie, die vom vorderen Radhaus beständig bis zu den Heckleuchten aufsteigt und die Seitenansicht dominiert. Während die Karosserie-Maße mit 4,30 Meter Länge, 1,78 Meter Breite und 1,47 Meter Höhe dem Fünftürer gleichen, setzt der neue Hyundai i30 Dreitürer auch im Interieur eigene Akzente: Die Nähte an Lenkrad, Schaltknauf, Türarmlehnen sowie Sitzbezügen kommen auf Kundenwunsch in leuchtenden Orange, um das sportliche Wesen des Neulings weiter hervorzuheben.