Hyundai i30 – Komfort und Sicherheit durch Technik

Der neue Hyundai i30 kommt mit innovativen Technologien

Das Kompaktklasse-Modell Hyundai i30 ist technisch up to date und weist etwa die variable Lenkhilfe Flex Steer serienmäßig auf. Gegen Aufpreis bekommt der i30 das adaptive Fahrlicht AFLS.

Hyundai i30 – Komfort und Sicherheit durch TechnikDer neue Hyundai i30 ©Hyundai Motor Deutschland Gmbh

Die zweite Generation des Hyundai i30 weiß mit innovativen Technologielösungen zu glänzen. Der kompakte i30, der am 23. März offiziell in die Showrooms der Hyundai Händler rollt, ist serienmäßig mit der variable Lenkunterstützung Flex Steer ausgestattet. Über eine Lenkrad-Taste lassen sich drei Modi einstellen, die sich maßgeblich auf das Ansprechverhalten der Lenkung auswirken: Die Standard-Einstellung „Normal“ steht für mittleren Lenkaufwand. Der Modus „Comfort“ vereinfacht das Lenken und macht damit Touren im Stadtverkehr oder das Parken des Autos bequemer.

Der Mensch lenkt, der Hyundai i30 denkt

Wenn der neue Hyundai i30 etwas sportlicher bewegt werden soll, empfiehlt sich der „Sport“-Modus: Dann reagiert der Kompaktwagen i30 noch unmittelbarer auf Lenkbefehle. Die Modi können beim Fahren umgeschaltet werden. Erreicht der Hyundai i30 ein Tempo von 45 km/h,  wird automatisch vom „Comfort“- in den „Normal“-Modus gewechselt.

Der neue Hyundai i30 kann in die Kurve leuchten

Im neuen Hyundai i30 debütiert ebenfalls das adaptive Fahrlicht AFLS (Adaptive Front Lighting System), das es optional im Lichtpaket gemeinsam mit Xenon-Scheinwerfern gibt. Es stimmt die Ausleuchtung der Straße mit den veränderlichen Bedingungen ab, strahlt also weit, wenn es auf der Autobahn flott vorangeht, und legt den Fokus auf den gleich vor dem Wagen befindlichen Bereich, wenn der neue Hyundai i30 auf engen kurvigen Straßen unterwegs ist. Außerdem leuchten bei Kurvenfahrt die Scheinwerfer in die Kurve hinein, was auf dunklen Landstraßen die Sicht des Fahrers ganz wesentlich steigert.