IAA 2011: Citroen Tubik huldigt dem HY

Großes Citroen Concept Car auf der IAA

Der Citroen Tubik gehört auf der IAA 2011 zu den Concept Cars, denen ein Weg in die Serie leider verwehrt bleiben dürfte. Zu radikal, avantgardistisch ist die Studie – und gerade dafür wurde Citroen lange Zeit geliebt.

IAA 2011: Citroen Tubik huldigt dem HYCitroen Tubik ©UnitedPictures

Auf der IAA wird es nicht jedem Besucher auffallen, doch hat der Citroen Tubik ein speziell in Sachen Frontdesign ein historisches Vorbild: den von Fans nur liebevoll als „TUB“ bezeichneten Citroen Typ H, der mit seiner Wellblechbeplankung unverkennbar war. Von derart rohen Materialien  hat sich der Tubik verabschiedet, der seine Fondpassagiere mit Sitzflächen aus Filz, die Rückenlehnen und Türverkleidungen aus Seide und einem lederbezogenen Boden verwöhnt. Die seitliche Panoramascheibe verhindert auf der IAA 2011 das Spionieren nach innen, lässt aber gleichzeitig Blicke nach außen zu.

Wie viele Interessenten nimmt der Citroen Tubik auf der IAA 2011 auf?

Der Citroen Tubik wird auf der IAA bei vielen Gästen den Wunsch beflügeln, mal den aufregenden Innenraum genauer auszukundschaften. Dies ist bis zu neun Gästen der Automesse auf einmal möglich, denn so viele Personen nimmt das 480 cm lange, 208 cm breite und 205 cm hohe Concept Car von Citroen auf einmal auf. Auf der Beifahrerseite können sie die Studie über eine knapp wagenlange Flügeltür betreten, während der Fahrer seine Tür schräg nach oben zu klappen hat.

Citroen bereichert die IAA mit großen Rädern

Dass auf der IAA 2011 der Verbrauch nicht außer Acht gelassen werden kann, erkennt man am Triebwerk des Citroen Tubik: Die aus dem Citroen DS5 bekannte Full-Hybrid-Technologie mit einer Verbrennungsmaschine vorn und einem Elektromotor hinten stellen ungeachtet des Allradantriebs einen sehr überschaubaren Durst sicher. Weiter dürften die
22-Zoll-Felgen mit rollwiderstandsoptimierten Reifen vom Citroen Van die IAA-Gäste begeistern. Für den Fahrkomfort zeichnet das Hydraktive-Fahrwerk verantwortlich.