In Rüsselsheim startet die Opel Astra-Produktion

Opel Astra J wird parallel zum Insignia gefertigt

Das Opel-Werk Rüsselsheim hat jetzt die reguläre Fertigung des Opel Astra aufgenommen. Die fünftürige Version vom erfolgreichen Kompaktwagen baut die Produktionspalette des Stammwerks aus, das sich bislang ausschließlich der Insignia-Reihe widmete.

In Rüsselsheim startet die Opel Astra-ProduktionDaumen hoch für den Opel Astra ©GM Corp.

Zum Start der Opel Astra-Montage teilte Werksdirektor Axel Scheiben mit: „Der Produktionsstart des Astra ist ein wichtiger Meilenstein für das Werk, denn wir bauen nun auf einer einzigen flexiblen Fertigungslinie zwei völlig unterschiedliche Modellreihen. Für die Beschäftigten war die Erweiterung der Produktion eine Herausforderung, die sie mit hohem Können und großem Engagement gemeistert haben.“ Für die Fertigung des Opel Astra J in Rüsselsheim steckte Opel 51 Millionen Euro in Maschinen und Anlagen, davon allein 36 Millionen Euro für das Karosseriewerk.

20 Opel Astra stündlich

Für den Opel Astra J wurden in den Werksferien Fertigungsanlagen verändert, neue Maschinen installiert und 580 vollautomatische Roboter für den Rohkarossenbau von Insignia und Astra neu programmiert. Mit dem Astra-Anlauf ist Rüsselsheim das einzige Opel-Werk, das gehobene Mittelklasse und Kompaktklasse auf einer Fertigungslinie baut. Der Insignia läuft weiterhin in drei Versionen – Stufenheck, Fließheck und Sports Tourer – vom Band, so dass das Werk Rüsselsheim im Ganzen vier Modelle herstellt. Schon ab Mitte September sollen 20 Opel Astra pro Stunde montiert werden. Zudem entstehen stündlich 40 Insignia.

Opel Astra J  erfordert akribische Vorbereitungen

Um für den Opel Astra in Zeitplan und Qualitätsziele präzise einhalten zu können, hatten die Rüsselsheimer Fertigungsexperten in den letzten Wochen in allen Werksbereichen intensiv zu arbeiten. Die Beschäftigten an der Linie erhielten besondere Schulungen für den Bau des neuen Modells; nach den ersten Einzelexemplaren rollten zunächst nicht für den Verkauf gedachte Astra J in geringen Stückzahlen von der Linie. Immer wieder kontrollierten die Fertigungs- und Qualitätsprofis vom Opel Werk Rüsselsheim den erreichten Stand, bis sie der Serienproduktion grünes Licht gaben.