Infiniti Markteinführung in Deutschland

Edeltochter von Nissan soll Oberklasse einheizen

Die Automarke Infiniti – nicht Infinity – stellt für Nissan das dar, was Lexus für Toyota bedeutet: Luxuriöse Fahrzeuge, die der etablierten deutschen Oberklasse Kunden streitig machen soll.

Infiniti Markteinführung in DeutschlandInfiniti FX50S ©flickr / BigJimInDC

Die Infiniti-Geschichte begann vor etwa 20 Jahren in den Vereinigten Staaten. Mit der speziell für diesen Markt kreierten Luxusmarke wollte sich Nissan mit den im dortigen Premiumsegment starken deutschen Fahrzeuge messen. In den ersten fünf Jahren gelang es, in den USA und im benachbarten Kanada 200.000 Infiniti abzusetzen. Im Alter von 15 Jahren durchbrach Infiniti die Marke von einer Million produzierten Fahrzeugen. Durch die Erfolge in Nordamerika beflügelt, begann das Unternehmen, auf neue Märkte mit ähnlichem Anspruch zu expandieren. So ließ Infiniti sich 2000  in Taiwan, 2004 im Mittleren Osten, 2005 in Südkorea, 2006 in Russland und 2007 in der Ukraine und in China nieder.

Infiniti Fahrzeuge in Europa

Am 1. Oktober 2008 öffnete Nissan das erste Infiniti-Zentrum in Paris. Schlag auf Schlag folgten Autohäuser in Madrid, Barcelona, Valencia, Mailand, Athen, Antwerpen, Warschau, Rom, Zürich, Rotterdam, Sofia, Amsterdam, Prag, Padua, Brüssel, Genf, Budapest, Istanbul und Reading nahe London – und mit Tel Aviv auch in Nahost. Dies stellte sich als schwierig dar, denn es galt, das Angebot den Bedürfnissen europäischer Kunden anzupassen. Ähnlich wie Lexus dürfte davon auszugehen sein, dass Infinit einen schweren Start haben wird, fehlen doch die für den deutschen Käufer imageträchtigen vier Ringe, Stern oder blau-weiße Rauten im Grill. Zudem ist das, womit sich Lexus wirksam ins Gerede bringt und die deutschen Hersteller langsam folgen nicht erhältlich: Moderne Technik wie Hybridantrieb sucht man vergebens.

Infiniti Cabrio und Coupe Fahrzeuge am Markt

Das Infiniti Zentrum Hamburg öffnet am 3. Oktober als bereits 23. Infiniti-Zentrum in Europa seinen Tore. Schon 2010 sollen Köln, Dresden, Berlin, das Ruhrgebiet, Frankfurt/ Main, München und Stuttgart nachziehen. Ein technisch speziell für Europa konzipiertes Performance-Modellprogramm soll dazu den anspruchsvollen deutschen Kunden locken. Mit dem G37 in Limousinen-, Coupé- und Cabrio-Form, dem Crossover-Coupé EX37 und den Crossover-Modellen FX37 und FX50S stehen fünf Modelle in 13 Ausstattungsvarianten zur Auswahl. Die Zahlen in den Infiniti-Modellbezeichnungen informieren über den Hubraum der Sechs- und Achtzylinder-Motoren, der sich von 3,0 bis 5,0 Liter erstreckt. Die Preise der sehr eigenständig gestalteten und komfortabel ausgestatteten Fahrzeuge reichen von 39.000 und 71.500 Euro. Bereits 2010 wird die Oberklasse-Limousine M das Infiniti-Portfolio in Europa um eine sechste Baureihe bereichern.