Infiniti setzt auf Sportwagen

Die Automarke Infiniti schlägt grünen Kurs ein

Ähnlich wie Lexus mit dem LFA will Infiniti es auch machen: Ein Sportwagen soll das Image verbessern. Eine entsprechende Studie mit niedrigen Emissionen und hoher Leistung wird auf dem Genfer Autosalon 2012 enthüllt.

Infiniti setzt auf SportwagenHeck der Infiniti Studie ©Nissan Motor Co., Ltd.

Die Automarke Infiniti befasst sich momentan mit einer äußerst fortschrittlichen Sportwagenstudie. Infiniti setzt dabei allerdings nicht wie beim FX der Vettel Edition auf einen kraftvollen V8-Motor oder einen sonstigen Benziner, sondern auf zeitgemäß auf Elektroantrieb und einen Range-Extender. Die Premium-Tochter von Nissan wird sein as modernes Konzept im März auf dem Genfer Salon 2012 präsentieren. Es soll das Potential eines leistungsorientierten Elektroautos mit niedrigen Emissionen auf ein neues Niveau heben.

Infiniti hat Großes vor

„Nächstes Jahr in Genf stellen wir unsere eigene Vision eines vollkommen neuen Premiumautomobils vor“, teilte Andy Palmer mit, Executive Vice President der Nissan Motor Company und Infiniti. Die Strategie, die dahinter steckt, erklärt er weiter: „Infiniti hat bereits moderne Hybrid- und Dieselfahrzeuge in der Produktpalette. Eine rein elektrisch angetriebene Limousine ist ebenfalls auf dem Weg. Daher ist es nun der logische Schritt, Grenzen dorthin zu verschieben, wo sich der Performance-Gedanke mit Umweltaspekten trifft.“

Die Automarke Infiniti orientiert sich an Lexus

Infiniti tut sich ähnlich wie Lexus schwer, anders als in den USA auf dem europäischen Automarkt Fuß zu fassen. Auch die Nische, die die Automarke Infiniti mit der Sportwagen-Studie besetzen will, gleicht sehr der der konkurrierenden Toyota Tochter – dass Lexus Hybrid-Fahrzeuge mit Erfolg konstruiert, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Nach dem Infiniti Hybrid-Serienmodell M35h darf nun gemutmaßt werden, dass das Concept Car der Nissan-Abteilung ein frisches, grünes Image und damit schließlich auch Kunden bringen soll.