Innenraumkonzept vom neuen Fiat Panda

Alles kommt im Panda unter

Als der neue Fiat Panda 2011 auf der IAA in Frankfurt Weltpremiere feierte, konnte sein Interieur das internationale Publikum mit vielen sympathischen Details begeistern. Unter anderem ist das Ablagekonzept sehr interessant.

Innenraumkonzept vom neuen Fiat PandaInterieur vom neuen Fiat Panda ©Fiat Group Automobiles Germany A

Die Innenausstattung des Fiat Panda ist geräumig, funktional und komfortabel; der Fahrgastraum braucht den Vergleich mit Fahrzeugen höherer Klassen nicht zu scheuen. Variabilität war schon immer eines der Talente des Panda, wie es etwa die geteilte, verschiebbare Rückbank und die vorklappbare Lehne des Beifahrersitzes hervorheben, durch die eine durchgehende Ladefläche entsteht. Dieses Ausstattungsfeature, das der Fiat Panda 2011 erstmals präsentierte, ist in diesem Segment einmalig und bietet in Kombination mit einer Cargo Box im Kofferraum einen flachen Ladebereich, mit der sich der ganze Innenraum optimal nutzen lässt.

Fiat Panda beugt Streit vor

Die Gestaltung des neuen Panda ist von modernsten Trends beeinflusst und liegt dem Konzept zugrunde, dass jeder Mensch seine eigenen Bedürfnisse hat, seinen eigenen Lebensstil, einen ganz eigenen Bezug zu den Dingen des Alltags und eine ganz eigene Art, diese in seinem Auto unterzubringen und wieder zu finden. Deshalb lässt sich der neue Fiat Panda auch bei gemeinschaftlicher Nutzung auf ganz persönliche Art und Weise beladen.

Panda-Design vom Urmodell inspiriert

Das neue Armaturenbrett des Fiat Panda wurde als praktische Multifunktionsschale entworfen, die – wie in der ersten Panda-Version – mit einem großen Staufach aufwartet. Diese Schale wird von einem farbigen Rahmen eingefasst, der grafisch an das Lenkrad, das Radio und die Bedienelemente angepasst ist. Hier verbauten die Fiat-Ingenieure auch die Belüftungskanäle sowie den Beifahrerairbag. Auch dieses Element ist an den Panda der ersten Generation angelehnt, bei dem der größte Teil des Armaturenbretts auf dieser „Stoff-Tasche“ befestigt war. Nicht übernommen vom Fiat Auto der 1980er-Jahre wurde indes der verschiebbare Aschenbecher.