Jaguar XFR-S trumpft mit 550 PS auf

Jaguar XF-Tuning ab Werk

Jaguar stellt vom 30. November bis zum 9. Dezember auf der Los Angeles Auto Show 2012 die bisher stärkste und schnellste Limousine seiner Markenhistorie vor: den 405 kW/ 550 PS leistenden Jaguar XFR-S.

Jaguar XFR-S trumpft mit 550 PS aufJaguar XFR-S ©Jaguar Deutschland GmbH

Das nach dem Jaguar XKR-S zweite Modell der High-Performance „R-S“-Reihe saust mithilfe seines 5.0 Liter großen per Kompressor V8 in flotten 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt eine elektronisch auf 300 km/h limitierte Spitzengeschwindigkeit. Der XFR-S kommt mit der „Quickshift“-Achtstufen-Automatik, das für den neuen Jaguar F-Type entwickelt wurde und noch raschere Schaltvorgänge ermöglicht. Das Intelligent Stop/Start-System stellt einen in dieser Leistungskategorie durchaus akzeptablen Durchschnittsverbrauch von 11,6 Litern/100 km sicher.

Der Jaguar XFR-S stoppt so kraftvoll wie er beschleunigt

Die werksseitige Jaguar XF Tuning-Version trägt vorn 380 und hinten 376 mm große Bremsscheiben. Sie sind innenventiliert und sorgen für zuverlässige Bremskraft ohne Fadingrisiko. Spezielle Kanäle am Unterboden führen ihnen zusätzliche Frischluft zu. Die Entwicklung des Jaguar XFR-S oblag ETO (Engineered To Order). Diese Spezialabteilung von Jaguar Land Rover hat vor dem XFR-S auch schon solch faszinierende Boliden wie dem Hochleistungs-Sportwagen XKR-S und der Luxuslimousine XJ Ultimate zur Serienreife verholfen hat.

Das Jaguar XF-Tuning bringt deutlich mehr Abtrieb

Der Jaguar XFR-S weist mit 20 Zoll Alufelgen und gegenüber dem XFR nochmals vergrößerten Lufteinlässen und Seitenschwellern schon im Stand auf seine Potenz hin. Das in der werksseitigen Jaguar XF Tuning-Ausführung enthaltene Aerodynamik-Paket umfasst Heckspoiler sowie Diffusor und verringert den Karosserie-Auftrieb der um 68 Prozent. Gleichzeitig ließ sich die Quersteifigkeit des Fahrwerks um 30 Prozent steigern. Auch innen herrscht Sportlichkeit vor, wie Sportsitze mit Leder im Carbon-Look und ein Armaturenbrett in dunklem Aluminium verdeutlichen. Der Jaguar XFR-S kann in Deutschland ab Mai für 107.800 Euro geordert werden.