Kia GT auf der IAA 2011

Kia Motors feiert seinen ersten Hecktriebler

Kia Motors stellt auf der 64. Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt unter anderem die Studie Kia GT vor, die die eigenständige Designsprache der Koreaner kraftvoll, sportlich und zukunftsweisend weiterinterpretiert.

Kia GT auf der IAA 2011Kia GT ©2011 Kia Motors Corp.

Der Kia GT bildet das Zentrum des Messeauftritts der Marke. Die gleichwohl elegante wie athletische viertürige Limousine – übrigens der erste Kia mit Hinterrantrieb – wurde von Kia Motors-Chefdesigner Peter Schreyer enthüllt. „Ganz gleich aus welchem Blickwinkel man sie anschaut: Diese Studie strotzt vor Energie und wirkt immer, als würde sie jeden Moment starten“, teilte Schreyer bei der Premiere mit. „Mit diesem Fahrzeug gibt Kia ein starkes Statement: Wir sind bereit, ein neues Kapitel aufzuschlagen.“

Bei Kia Motors debütiert der Hinterradantrieb mit 395 PS

Das Kia GT Concept Car weist das klassische Layout Konzept einer leistungsstarken Limousine mit Frontmotor und Heckantrieb auf. Diese Architektur bewirkt ganz andere Proportionen als bei einem frontgetriebenen Auto. Daher konnte das Kia Motors Design-Team beim GT neue Wege beschreiten – wovon die lange Motorhaube, die weit nach vorn gerückten Vorderräder, das stark nach hinten versetzte Greenhouse, die feisten Schultern und das steil abfallende Heck zeugen. Den GT befeuert ein Lambda-V6-Motor mit 3,3 Liter Hubraum und Benzindirekteinspritzung (GDI), der 395 PS und ein Drehmoment von 534 Nm mobilisiert. Die Kraftübertragung an die Hinterräder obliegt einem Achtstufen-Automatikgetriebe.

Kia GT wartet mit Portaltüren auf

Kia Motors verpasste dem GT Portaltüren wie beim Opel Meriva, die in einem leichten Aufwärtswinkel öffnen und das Ein- und Aussteigen sehr komfortabel gestalten. Trotz der Höhe von 1,38 Meter stellt der klar strukturierte, luftige Innenraum allen vier Insassen viel Platz bereit – auch wegen des langen Radstands von 2,86 Meter. Unter Peter Schreyers Leitung strebten die europäischen Kia-Designer an, ein Concept Car  zu entwerfen, das zwar elegant, sportlich und selbstbewusst daherkommt, ohne jedoch dazu aggressive oder arrogante Elemente zu nutzen. Dieser Schwerpunkt auf Dynamik und Geschwindigkeit wird durch thematische Anleihen bei der Luftfahrt veranschaulicht, die die Gestaltung vieler Merkmale des Kia GT kennzeichnen.