Kia Ray Plug in Hybrid

Concept Car für die Chicago Auto Show 2010

Mussten sich viele Hybrid-Autos, allen voran der Toyota Prius, mitunter berechtigt nachsagen lassen, ihr derart exzentrisches oder aber uninspiriertes Fahrzeug-Design verhindere deren weitere Verbreitung und Akzeptanz, so baut der Kia Ray ganz auf gefällige Linienführung.

Kia Ray Plug in HybridKia Ray Concept Car © 2010 Kia Motors Corp.

Kia Motors erlaubt mit der Veröffentlichung einer 3D-Grafik vom Kia Ray-Concept Car einen ersten Ausblick auf das neue Konzeptfahrzeug, das auf der Chicago Auto Show seine Weltpremiere gibt. Die Studie wurde im Kia Design Center America entworfen. Kia will damit veranschaulichen, wie und vor allem dass sich die neue Designsprache der Marke bei einem Fahrzeug mit Plug-in-Hybrid-Antrieb optisch ansprechend umsetzen lässt. Über den Ray gibt sich Kia sonst sehr bedeckt, die gesamte Fahrzeugfront bleibt unbekannt.
Die alles klärende Pressekonferenz von Kia Motors auf der Chicago Auto Show 2010 beginnt am 11. Februar 2010 um 13.30 Uhr statt; für das Publikum hat die Automesse vom 12. bis zum 21. Februar 2010 geöffnet.

Kia Ray: Schiebedach oder Solarzellen?

Der Kia Ray trägt statt zwei LED-Heckleuchten ein durchgehendes Lichtband über die ganze Breite vom Heck, das dessen geschwungene Konturen nachzieht. Coupe-artig ist die Linienführung des fließend auslaufenden Daches, doch schient die Studie nicht als Zwei-, sondern als Viertürer konzipiert worden zu sein: Vor der C-Säule zeigt sich ein entsprechender Spalt. Das große Schiebedach – verschiedenen unbestätigten Gerüchten nach auch ein Solar-Panel – sorgt für weiteres Aufsehen.

Concept Car Coupe mit vier Türen

Das Concept Car springt somit optisch auf denn Zug der viertürigen Coupes auf, der vom Mercedes CLS angeführt wird. Es folgten der VW Passat CC, der Porsche Panamera, der Audi A5 Sportback der Audi A7 und der Rapide von Aston Martin, um nur einige zu nennen. Schon zuvor gab es größere Fahrzeuge der Mittelklasse, die kein klassiches Stfenheck trugen. Citroen DS, CX und XM, Opel Ascona CC und Vectra CC sowie Ford Scorpio und Sierra Fünftürer gehören zu dieser Gruppe, die es mit Ausnahme von Citroen auf dem Automarkt nie einfach hatte, aber dennoch Freunde fand, denen das Three-Box-Design zu bieder wirkte.