Kia Sorento Facelift bringt weniger Verbrauch und Emissionen

Sorento 2012 mit überarbeiteten Motoren im Handel

Der umfangreich aufgefrischte Kia Sorento rollt ab diesem Oktober in den Handel Für die Facelift-Version des SUVs hat Kia die beiden in Deutschland angebotenen Motoren überarbeitet und dabei deren Kraftstoffeffizienz erheblich verbessert.

Kia Sorento Facelift bringt weniger Verbrauch und EmissionenDer aufgefrischte Kia Sorento ©2012 Kia Motors Corp.

Dies gilt beim Kia Sorento 2012 sowohl für den 2,2-Liter-Diesel als auch den 2,4-Liter-Benziner, der nun mit Direkteinspritzung (GDI) kommt. In Deutschland schickt der 2.4 GDI den bisher verfügbaren 2,4-Liter-Benziner mit Multipoint-Einspritzung (MPI) in Rente. Zu den neuen Bestandteilen des 2.4 GDI aus der „Theta II“-Familie zählen der Zylinderkopf, die Kolben, die Benzindirekteinspritzung und das Ansaugsystem. Mit diesem Upgrade ließ sich die Leistung des Motors im Sorento vergleichen mit der bisherigen MPI-Variante um 9 Prozent auf 192 PS erhöhen, das Drehmoment legte um 6,6 Prozent auf 242 Nm zu. Ungeachtet dieses deutlichen Leistungszuwachses konnten verbrauch und Emissionen leicht reduziert werden.

Kraftvoller Selbstzünder für den Kia Sorento 2012 weiterhin im Programm

Die Kia Diesel-Motoren der „R“-Familie erfreuen sich bei den Kunden großer Beliebtheit und treiben weltweit viele verschiedenen Kia-Modelle an. Im Kia Sorento kommt der 2,2-Liter-Motor dieser Baureihe zum Einsatz. Er mobilisiert 197 PS leistet und stemmt mit Automatik- 437 Nm Drehmoment von 437 Nm sowie in der Schaltversion 421 Nm. In der Facelift-Version des Sorento wartet der Selbstzünder inklusive Ladeluftkühlung mit einem neuen System zur Abgasrückführung auf, mit dessen Hilfe die CO2-Emission auf bis zu 153 Gramm pro Kilometer gesenkt wird. Die modernen Getriebe und Antriebssysteme des Kia SUV mit Facelift stammen vom Vorgänger. Darüber hinaus haben die Sorento-Kunden zwischen Front- und Allradantrieb die Wahl, wobei die 2WD-Ausführungen um etwa 60 Kilogramm leichter und entsprechend weniger Kraftstoff verbrauchen.

Sorento auf Wunsch mit intelligentem Allradantrieb verfügbar

Standardmäßig kommt der aufgefrischte Kia Sorento 2012 stets mit einer Sechsgang-Handschaltung, alternativ ist hierzulande für die Sorento 4×4-Versionen ein Sechsstufen-Automat lieferbar. Der elektronisch gesteuerte Allradantrieb des großen Kia SUV leitet das Drehmoment nach Bedarf auf Vorder- und Hinterachse. In gewöhnlichen Fahrsituationen auf der Autobahn oder in der Stadt schickt das AWD-System die komplette Motorkraft nach vorn. Büßt eines der Vorderräder an Traktion ein, wird bis zu 50 Prozent des Drehmoments automatisch an die Hinterräder geleitet. Auf extrem glatten Untergrund kann manuell in den „Lock Mode“ gewechselt werden, der bei langsame Fahren die eine 50:50-Drehmomentverteilung auf Vorder- und Hinterräder des Sorento bringt.