Kia Venga erhält Designpreis

iF product design award zeichnet B-Segment-MPV aus

Der neue Kia Venga hat schon vor seinem Marktstart Anfang 2010 einen Design-Award erhalten. Das B-Segment-MPV adelte der anerkannte iF product design award, der neben Gestaltungsqualität auch Punkte wie Verarbeitung, Innovationsgrad und Umweltverträglichkeit benotet.

Kia Venga erhält DesignpreisKia Venga ausgezeichnet© 2009 Kia Motors Corp.

Das neue Kia Auto wurde von der internationalen Experten-Jury als kompaktes MPV befunden, das vom herkömmlichen „Mini-Van“-Profil weit entfernt sei. „Kompakte MPVs sind üblicherweise Fahrzeuge, die aus praktischen Gründen gekauft werden. Funktionalität und Alltagstauglichkeit stehen hier im Vordergrund”, erklärt Kia-Chefdesigner Peter Schreyer. „Der Kia Venga wird das ändern. Es ist ein Fahrzeug das alle praktischen Voraussetzungen erfüllt, auf die europäische Kunden Wert legen. Zugleich haben wir ein begehrenswertes Auto kreiert, das man gern anschaut und mit Freude fährt. Der renommierte iF product design award ist eine große Bestätigung für den Erfolg unserer Designstrategie“, so der deutsche Automobildesigner, unter dessen Federführung der Kia Venga konzipiert wurde.

Ford-Designklau vom Venga?

Der jährlich ausgelobte iF product design award zählt seit seiner Einführung 1953 als Auszeichnung für herausragende Gestaltung. Er basiert auf den Leistungsschauen „Die gute Industrieform“ der Hannover Messe und gehört heute zu den wichtigsten Design-Wettbewerben der Welt. Für 2010 waren insgesamt 2.486 Produkte aus 16 verschiedenen Kategorien zu bewerten. Den Bereich „Transportation Design“, der neben Autos auch Schiffe, Züge und Flugzeuge beinhaltet, konnte der Kia Venga klar für sich entscheiden. Offenbar beeindruckte die Verantwortlichen die extrem an Ford angelehnte Optik über alle Maßen. Die offizielle Preisverleihung geschieht traditionell am ersten Tag der CeBIT, dem 2. März 2010. Dann werden auf dem Messegelände Hannover auch alle prämierten Produkte präsentiert.

Kia CRDi im Venga 1.4 Diesel

Der Venga, speziell für den europäischen Automarkt entwickelt und in Europa gebaut, kommt in Deutschland mit vier Motoren. Zwei Benziner und zwei Kia Diesel mit 90 bis 128 PS sorgen für Vortrieb. Die umweltfreundlichste Version, der Venga 1.4 mit Kia CRDi mit Start-Stopp-System ISG, weist eine CO2-Emission von 117 Gramm pro Kilometer auf und benötigt 4,5 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer. Den 4,07 Meter langen Fünftürer macht ein vielfältig nutzbarer Gepäckraum (u.a. durch einen Boden mit zwei Ebenen und eine verschiebbare Rückbank) aus, der bis zu 1341 Liter aufnimmt. Für den Kia Venga gibt es eine 7-Jahres-Garantie (oder 150.000 Kilometer): Fünf Jahre sichern das gesamte Fahrzeug ab, zwei weitere den Antriebsstrang.