Lamborghini Super Trofeo Stradale begeistert IAA-Gäste

Mehr Performance für den Gallardo LP 570-4

Schneller geht immer: Mit dem Lamborghini Super Trofeo Stradale zeigen die Italiener, dass der Gallardo noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Der Rennbulle auf der IAA wird in 150 Einheiten gefertigt, über den Preis schweigt Lamborghini noch.

Lamborghini Super Trofeo Stradale begeistert IAA-GästeLamborghini Gallardo Super Trofeo Stradale ©UnitedPictures

Lamborghini Tuning ab Werk ist nichts neues, doch meistens geht es dabei behutsam in Richtung mehr Leistung bei weniger Gewicht. Beim auf der IAA 2011 präsentierten Lamborghini Super Trofeo Stradale wurde das auch berücksichtigt, allerdings weit weniger dezent. Der Bolide auf Basis des Gallardo LP 570-4 stemmt trocken gerade einmal von 1340 Kilo auf die Waage, noch einmal 70 kg weniger als der abgespeckte Gallardo LP 560-4. Bei satten 570 PS ergibt das ein sensationelles Leistungsgewicht von 2,35 Kilogramm pro PS.

Heißes Geflügel: der Lamborghini Super Trofeo Stradale

Die stärkste Version der Gallardo-Baureihe wurde in Anlehnung an die Rennwagen der Lamborghini Blancpain Super Trofeo gebaut und feiert auf der IAA 2011 seine Weltpremiere. Wie sein Großcousin Countach trägt auch er einen rieseigen Heckflügel, der nach Angaben von Lamborghini dreimal mehr Abtrieb bewirkt als der des Gallardo Superleggera. Neben dem Spoiler besteht auch die Motorhaube aus Carbon-Verbundmaterial. Felgen und Anbauteile tragen Schwarz, wodurch sich der Lamborghini Super Trofeo Stradale zusammen mit dem Lack „Rosso Mars“ noch stärker von anderen Modellen der Stiermarke abheben soll.

Tuning-Gallardo in 3,4 Sekunden auf 100

Den Innenraum des Lamborghini Super Trofeo Stradale kleiden stilsicher Alcantara und Carbon aus. Der knallharte Gallardo LP 570-4 ist serienmäßig mit dem Sechsstufen-Automatikgetriebe E-gear ausgestattet, das sich über die beiden Lenkradwippen auch sequentiell schalten lässt. Dank des Allradantriebs gibt es keine Traktionsprobleme, sodass die Gallardo Tuning-Rakete in 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h schießt und nach weiteren sieben Sekunden bereist Tempo 200 erreicht. Erst bei 320 Sachen endet der unaufhaltsame Vorwärtsdrang.