Lancia präsentiert neue Voyager-Linie in Genf

Lancia Voyager Silver dient als Basisversion

Auf dem Genfer Autosalon erweitert Lancia die Ausstattungsreihen des Voyager. Neben dem Niveau Gold ist die neue Version Silver als Einstiegsmodell des siebensitzigen Luxus-MPV (Multi Purpose Vehicle) ausgelegt, Platinum heißt die hochwertigste Variante.

Lancia präsentiert neue Voyager-Linie in GenfLancia Voyager ©Fiat Group Automobiles Germany AG

Ebenfalls neu für den Voyager sind die Außenfarben Cashmere Pearl und True Blue sowie neue Leder- und Alcantara-Sitzezüge. Die Serienausstattung des Lancia Voyager Silver schmeichelt mit Ledersitzen, einem Lederlenkrad inklusive Bedienelemente für das Audiosystem und einem Leder-Schaltknauf. In den Ausstattungslinien Gold und Platinum sind die Sitze außerdem beheizbar und elektrisch verstellbar. Serienmäßig rollt der Lancia, Ex-Chrysler Voyager auf 17 Zoll-Alufelgen im Diamant-Look. Die Dachreling ist beim Lancia Voyager Gold schwarz gespritzt, in der Platinum-Ausführung verchromt.

Voyager dank Stow’n Go sehr variabel einzurichten

Im Lancia Voyager schafft das Sitz- und Stau-Konfigurationssystem Stow’n Go sehr flexibel Platz für Passagiere und/oder Gepäck, ohne dabei Sitze aus- oder einzubauen. Mit der innovativen Mechanik können die fünf Sitze der zweiten und dritten Reihe mühelos binnen Sekunden im Boden vom Lancia Van versenkt werden, was den Innenraum in ein großes Frachtabteil mit einem Volumen von bis zu 4.100 Litern umgestaltet. Beim Voyager Platinum lassen sich die Sitze der dritten Reihe elektrisch zusammenklappen und aufrichten. Auch die Schiebetüren und die Heckklappe dieser Lancia-Ausführung öffnen und schließen elektrisch.

Lancia Voyager mit zwei Motoren lieferbar

Beim Voyager bieten abhängig von der Version beispielsweise Front-, vordere Seiten- sowie Kopfairbags für alle Sitzreihen, Elektronisches Stabilitätsprogramm, Temporegelanlage, Nebelscheinwerfer, automatische Fahrlichtschaltung Totwinkel-Assistent und hintere Bewegungserkennung aktive wie passive Sicherheit. Zudem hat das Lancia Chrysler-Modell eine aktive Motorhaube, die das Verletzungsrisiko für Passanten mindert. Den Antrieb übernehmen ein 3.6-l-V6-Benziner mit 211 kW (287 PS) oder ein 120 kW (163 PS) leistender 2,8 Liter-Turbodiesel.