Los Angeles Auto Show – Toyota

Toyota Prius Plug-in vorgestellt

Die Lithium-Ionen-Akkus für den Einsatz im Toyota prius Plug-in wurden drei Jahre lang in großen Feldtests in Nordamerika, Japan und Europa geprüft. Diese Tests belegten die Zuverlässigkeit und indizieren, dass die Dauerhaltbarkeit dieser Batterieart bald ähnlich hoch sein wird wie heute die NiMH Technologie.

Los Angeles Auto Show – ToyotaToyota Prius Plug-in Hybrid ©Toyota Deutschland GmbH

Den Toyota Prius Plug-in Hybrid (PHV) hat der japanische Konzern als Nordamerika-Premiere auf der Los Angeles Auto Show präsentiert. Dem Messedebüt folgt ein weltweites Demonstrationsprogramm mit mehr als 500 Fahrzeugen des Prius PHV, die außerdem in Japan und Europa an Unternehmen und Regierungsbehörden ausgeliefert werden. Ziel ist eine umfassende Analyse des Nutzerverhaltens und der Kundenerwartungen. Daten wie der Kraftstoffverbrauch, Ladezyklen und die Reichweite beim rein elektrischen Fahren werden dazu ständig aufgezeichnet und ausgewertet.

Toyota Prius Plug-in Hybrid mit Lithium-Ionen-Akku

Der Toyota Prius Plug-in Hybrid basiert auf der dritten Baureihe des Prius und verbindet als erstes Toyota Auto den leistungsstarken Vollhybridantrieb mit einem Lithium-Ionen-Akku, der auch an haushaltsüblichen Steckdosen aufzuladen ist. Dadurch kann das Fahrzeug mit höherem Tempo und für längere Strecken im rein elektrischen Betrieb fahren. Bis zu 20 Kilometer können im Stadtverkehr komplett abgasfrei bewältigt werden. Momentan haben kaum Autofahrer bei den stadtüblichen Parkplätzen einen Steckdosen-Zugang. Deswegen wird bei einer zukünftig möglichen Plug-in Serienproduktion die bewährte Voll-Hybrid Technik nicht ersetzt, sondern als ergänzende Modellvariante bleiben.

Teure Batterien im Plug-in Hybrid

Als Energiespeicher im Prius PHV kommt die von Toyota und dem Joint-Venture-Partner Panasonic Electric Vehicle Energy (PEVE) konzipierte Lithium-Ionen-Batterie zum Einsatz. Anfang November lief die Produktion der Lithium-Ionen-Batterien im japanischen Teiho an. PEVE ist der weltweit führende Hersteller von Nickel-Metallhydrid-Akkus für Automobile. Bislang wurden über 2,1 Millionen Exemplare dieser Art hergestellt, die wegen ihrer niedrigen Kosten, der superben Qualität und hohen Zuverlässigkeit für herkömmliche Hybridfahrzeuge besonders taugen. Lithium-Ionen-Batterien entsprechen den Anforderungen für reine Elektroautos und somit auch Plug-in-Hybriden. Aufgrund ihrer größeren Energiedichte ermöglichen sie mehr Reichweite pro Kilogramm. Wegen der höheren Zellspannung (3,6V statt 1,2V) entsteht bei Dauernutzung auch weniger Abwärme. Allerdings fallen die Produktionskosten erheblich höher als bei Nickel-Metallhydrid-Batterien aus.