Marktstart für den Mercedes SLS AMG GT

Mercedes SLS mit Rennstreckenperformance

Ab sofort stehen SLS AMG Roadster und Coupé in der dynamisch-maskulinen und betont athletischen GT-Version in den Showrooms von Mercedes-Benz.

Marktstart für den Mercedes SLS AMG GTMercedes SLS AMG GT Roadster ©2012 Daimler AG

Der neue SLS AMG GT weist serienmäßig mit mattschwarz lackierten und glanzgedrehten AMG Schmiedefelgen, abgedunkelten Scheinwerfern und Rückleuchten sowie rot lackierten Bremssätteln auf seine enorme Performance hin. Die flügelförmige Querfinne und der Sterntopf im Kühlergrill dieser Mercedes SLS-Variante tragen ebenso Hochglanz Schwarz wie die Außenspiegelgehäuse und die Finnen auf Fronthaube und Kotflügeln. Das AMG Logo Emblem auf dem Kofferdeckel ziert das Suffix „GT.“ Die Spitzenleistung vom AMG 6,3-Liter-V8-Frontmittelmotors beläuft sich auf 435 kW/ 591 PS bei 6.800 Touren, das maximale Drehmoment von 650 Nm steht bei 4.750 Umdrehungen an. Das neue Mercedes SLS AMG-Modell flitzt damit in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h, Tempo 200 liegt nach 11,2 Sekunden an.

Mercedes SLS als GT ab 204.680 Euro lieferbar

Das Höchsttempo des SLS AMG GT beträgt elektronisch abgeregelte 320 km/h. Die GT-Variante vom Achtzylinder-Sauger setzt Gaspedalbewegungen unvermittelt um und begeistert durch eine sportliche Leistungscharakteristik. Direkter und spontaner geht das Siebengang Transaxlegetriebe „AMG Speedshift“ im manuellen Fahrmodus „M“ zu Werke: Durch neu entwickelte Gangwechselfunktionen und eine verbesserte Getriebesteuerung ließ sich die Reaktionszeit erheblich verringern. Der Fahrer erlebt dies durch emotionalere härtere Schaltvorgänge. Auch das Zwischengas beim Runterschalten ist beim SLS AMG GT eine Spur kerniger. Der Mercedes SLS AMG Preis inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer beträgt für das GT Coupe 204.680 Euro, während der GT Roadster mit 213.010 Euro zu Buche schlägt.

Neues Performance Fahrwerk im SLS AMG GT

Der Mercedes SLS im GT-Trimm kommt mit einer variablen, elektronisch gesteuerten Dämpfung. Das neue AMG Ride Control Performance Fahrwerk punktet mit einer prinzipiell strafferen Feder/Dämpferkennung und dem Wegfall des Modus „Comfort“. Der „Sport“-Modus eignet sich bestens für Fahrbahnbeläge mit vielen Bodenwellen und Streckenführungen mit gesteigertem Federwegbedarf. „Sport plus“ bietet im SLS AMG GT mehr Dämpfkraft sowie spezifische Regelalgorithmen, die einem betont sportliche Fahrstil auf Strecken mit ebenem Straßenbelag förderlich sind. Abhängig von Fahrsituation, Geschwindigkeit und Beladung variiert das AMG Ride Control Performance Fahrwerk umgehend die Dämpferkennung und senkt automatisch die Wankwinkel des Mercedes AMG-Boliden.