Mazda 2 – Keine Angst vor den Weight Watchers

Kleinwagen tatsächlich leichter als sein Vorgänger

Der neue Mazda 2, der auch auf der Los Angeles Auto Show im Dezember 2009 gezeigt wurde, ist absolut zeitgemäß leichter als sein Vorgänger. Das gab es in diesem Maßstab zum letzten Mal bei der amerikanischen Downsizing-Welle in den späten 70er Jahren.

Mazda 2 – Keine Angst vor den Weight WatchersMazda 2 für 2011 ©UnitedPictures

Beim Mazda 2 schließt sich der Hersteller nicht wie VW dem momentanen Trend an, Downsizing als „Hubraumverkleinerung plus Aufladung“ zu interpretieren. Die Japaner haben folgerichtig erkannt, dass allein eine Senkung des Fahrzeuggewichtes zur Kraftstoff-Einsparung beitragen kann.
Mazda setzt auf intelligenten Leichtbau, der nicht nur andere Materialien und Fertigungsmethoden  wie etwa hochfeste und daher dünner zu dimensionierende und somit leichtere Stähle für die Karosseriestruktur sowie eine neuartige Schweißtechnik beinhaltet. Da eine massive Nutzung von Aluminium eine Verteuerung des Fahrzeugs mit sich bringt, begann Mazda zunächst, für möglichst viele der rund 20.000 Einzelteile eines Pkws das „perfekte Design“ auszuloten, das durch Materialersparnis und somit Leichtbau gleichzeitig Hersteller und Kunden Geld sparen hilft.

Mazda 2 leichter als Polo, Corsa und Co.

Die Mazda-eigene Leichtbau-Strategie belegen die aktuellen Serienmodellen: So ist der Mazda 2 etwa ist nur vier Zentimeter kürzer als das Vorgänger-Modell, wiegt aber gleichzeitig gut 100 Kilogramm weniger. Sogar in der Top-Motorisierung bringt der Mazda 2 mit 1.035 Kilogramm deutlich weniger auf die Waage als die wichtigsten Kleinwagen-Konkurrenten, der Opel Corsa, der VW Polo, der Fiat Grande Punto und der Peugeot 207. Sie alle sind oft in der Einstiegsversion schon schwerer.
Automobilhersteller veranschlagen im Allgemeinen, dass 100 Kilogramm Mehrgewicht jeweils rund einen halben Liter Kraftstoff Mehrverbrauch bedeuten. Darin ist die altbekannte Empfehlung gegründet, den Kofferraum eines Kfz nur mit dem nötigsten zu beladen.

Mazda 2 ohne Motor-Downsizing

Den Mazda 2 befeuern ganz konventionelle Vierzylinder-Verbrennungsmotoren mit maximal 90 PS.  Zwar will Mazda eine Kürzung der Zylinderzahl nicht kategorisch ablehnen; im allgemein favorisierten Downsizing-Konzept mit zusätzlicher Aufladung zum Leistungserhalt sehen die Japaner aber keine Vorteile: Motorische Anbauaggregate führen die Gewichtsminderung ad absurdum, zudem leiden die kleinen Triebwerke unter der Mehrbelastung. Entgegen dem Downsizing-Trend, dem heute viele Motorenentwickler hinterherlaufen, belässt es Mazda dabei, unter Beibehaltung des Hubraums den Verbrennungsprozess zu perfektionieren. Bis zum Jahr 2015 beabsichtigt Mazda den Kraftstoffverbrauch seiner Modelle um durchschnittlich 30 Prozent zu reduzieren.