Mazda baut den neuen Alfa Romeo Spider

Alfa Spider kommt mit Hinterradantrieb auf Basis des MX-5

Der kommende Alfa Romeo Spider basiert auf dem Mazda MX-5 der nächsten Generation. Die Produktion läuft 2015 im Werk Hiroshima an, wobei eine klare Differenzierung und hohe Eigenständigkeit geplant sind.

Mazda baut den neuen Alfa Romeo SpiderMazda MX-5 ©Mazda Motor Europe GmbH

Die Mazda Motor Corporation und die Fiat Group Automobiles S.p.A. arbeiten in Zukunft bei der Entwicklung und Montage eines neuen Roadsters zusammen. Acht Monate nach der ersten nicht bindenden Absichtserklärung haben die beiden Automobil-Konzerne kürzlich eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Diese Vereinbarung sieht vor, dass Mazda in seinem Werk Hiroshima ab 2015 einen zweisitzigen Alfa Romeo Spider produzieren wird.

Den Alfa Spider treiben Fiat-Triebwerke an

Der neue Alfa Romeo Spider basiert auf der Hinterradantriebs-Plattform des Mazda MX-5 der kommenden Generation. Absicht für Mazda und Fiat ist die Entwicklung zweier klar differenzierter, optisch eigenständiger und markenspezifischer Roadster. Der neue Mazda MX-5 und der neue Alfa Spider werden jeweils durch hauseigene Motoren befeuert.

Alfa Romeo Spider nach klassischem Vorbild

Mit der Hilfe beim Alfa Spider will Mazda die Entwicklungs- und Produktionseffizienz erhöhen und die Nachfrage für offene zweisitzige Sportwagen in aller Welt anfachen – Konkurenz belebt ja bekanntlich das Geschäft. Fiat kommt durch die Zusammenart in den Genuss, Roadster-Fans eine moderne Neuauflage des klassischen Alfa Romeo Spider mit neuesten technischen Features bieten zu können und die für 2016 vorgenommenen Markenziele zu erreichen.