Mazda CX-5 mit neuem hochfesten Karosseriestahl

Gesteigerte Sicherheit und Fahrdynamik im Mazda SUV

Als der Mazda CX-5 2011 auf der IAA in Frankfurt präsentiert wurde, ahnte keiner, dass er ein neues Kapitel in Sachen Leichtbau aufschlagen würde? Was ist dran am Mazda SUV?

Mazda CX-5 mit neuem hochfesten KarosseriestahlKarosserie des Mazda CX-5 ©Mazda Motor Europe GmbH

Beim kompakten Mazda SUV, das im April 2012 in die Showrooms der deutschen Mazda Händler rollt, verbaut der japanische Autohersteller als weltweit erster in der Branche Komponenten aus ultra-hochfesten 1.800 MPa-Stählen der Firmen Sumitomo Metal Industries, Ltd. und Aisin Takaoka Co., Ltd. Aus diesem äußerst festen Stahl hat das Unternehmen Träger geschaffen, die im Front- und Heckbereich des Mazda CX-5 hinter den Stoßfängern Verwendung finden und dort die Folgen einer Kollision reduzieren.

Mazda SUV mit SkyActiv-Architektur

Die neuen Querträger des Mazda CX-5 fallen um 20 Prozent fester und 4,8 Kilogramm leichter aus als die bisher genutzten. Damit stellen sie ein Schlüsselelement der neuen SkyActiv-Fahrzeugarchitektur von Mazda dar. Sie eint geringes Gewicht mit extrem hoher Steifigkeit und Crash-Sicherheit. Die Gewichtssenkung der vorderen und hinteren Querträger führt außerdem zu mehr Fahrdynamik: Denn diese Karosserie-Elemente sind am weitesten vom Mittelpunkt des CX-5 entfernt; je leichter sie sind, desto besser nimmt das Fahrzeug Kurven.

Energieabsorption im Mazda CX-5 sichergestellt

Beim Mazda SUV wie anderswo auch sind hochfeste Materialien sind allerdings weniger biegsam als weiche Materialien und vermögen bei einem Unfall weniger Aufprallenergie aufzunehmen. Die Querträger des Mazda CX-5 wurden daher so konstruiert, dass sie eine wirkungsvolle Absorption der Aufprallenergie zulassen. Um die Verbindungstechniken zu verbessern und einen verlässlichen Produktionsprozess zu garantieren, hat Mazda darüber hinaus eng mit dem Automobilzulieferer Futaba Kogyo Co., Ltd. kooperiert.