Mercedes-Benz fährt Öko-Innovation ein

Der Motorraumkapselung des Mercedes S 300 BlueTec Hybrid ausgezeichnet

Die Europäische Kommission hat die pfiffige Motorraumkapselung „ECO Thermo Cover“ des Mercedes S 300 BlueTec Hybrid als Öko-Innovation des Herstellers anerkannt.

Mercedes-Benz fährt Öko-Innovation einMotorraumkapselung des Mercedes S 300 BlueTec Hybrid ©2014 Daiml

Damit bestätigt die EU-Kommission die „Real Life Efficiency“-Strategie von Mercedes-Benz, die im Alltag für geringe Verbrauchswerte sorgt und zugleich Komfort und Fahrspaß gewährleistet. Was umwelt- und kostenbewusste Bauherren bei ihrem Häusle anwenden, haben Mercedes-Ingenieure nun erstmalig ins Auto gebracht – Energieeinsparung dank Isolation. Mithilfe isolierender Trennwände im Motorraum und einer im Stand geschlossenen Kühlerjalousie verlässt die Wärme den Motorraum vom Mercedes S 300 BlueTec Hybrid nicht.

Mercedes-Benz sorgt für ordentliche Einsparungen

Der Mercedes S 300 BlueTec Hybrid kühlt auch nicht aus, wenn er längere Zeit abgestellt wird. Beim erneuten Anlassen fällt durch die höheren Temperaturen die Reibung im Triebwerk niedriger aus, die Kaltstartverluste der Mercedes Hybrid-Limousine werden verringert und die CO2-Emissionen reduziert. Untersuchungen des Herstellers ergaben eine Verbrauchsverbesserung im Jahresmittel von bis zu 1,5 Liter pro Tankfüllung. Mercedes-Benz hat in den letzten Jahren als erster Automobilhersteller die Anrechnung von ECO-Innovation-Credits in punkto Wärmespeicherung erfolgreich beantragt. Die EU hat jetzt die CO2-Ersparnis durch das „ECO Thermo Cover“ festgestellt.

Der Mercedes S 300 BlueTec Hybrid ist einer unter ganz wenigen

Schon 2009 wurden in der CO2-Gesetzgebung „ECO-Innovations“ dargelegt, seither inklusive der Motorraumkapselung von Mercedes-Benz aber nur vier Öko-Innovationen von der EU anerkannt. Die EU prämiert innovative Technologien, die im tatsächlichen Fahrbetrieb Einsparungen erlauben, im „Neuen Europäischen Fahrzyklus“ (NEFZ) aber nicht ermittelt werden können. So findet das „ECO Thermo Cover“ beim Labor-Messverfahren des NEFZ daher keine Anwendung, das bei den verordneten Verbrauchstests das Fahrzeug immer auf dieselbe Temperatur des Prüfstands abgekühlt sein muss.