Mercedes-Benz macht das Xenonlicht noch heller

E-Klasse und S-Klasse strahlen ab Dezember stärker denn je zuvor

Die tageslichtnahe Lichtfarbe von E-Klasse und S-Klasse stellt immense Sicherheitsvorteile in der Scheinwerfertechnologie dar. Mercedes-Benz bietet es als erster Automobilhersteller an.

Mercedes-Benz macht das Xenonlicht noch hellerXenon-Scheinwerfer an Mercedes S-Klasse ©2010 Daimler AG

Mercedes E-Klasse und Mercedes S-Klasse erhalten ab Dezember neue Xenonbrenner der Firma Osram, deren Farbtemperatur um 20 Prozent erhöht wurde. Damit liefern die Xenon-Scheinwerfer ein deutlich helleres Licht ab. Mit beachtlichen 5.000 Kelvin befindet das neue Xenon-Licht noch näher am Tageslicht und strahlt somit noch heller. Eine im wahrsten Sinne des Wortes sichtbare Innovation, mit der Mercedes Benz die fast endlos lange Reihe seiner Sicherheitsfeatures erweitert. ABS in den späten 70ern, ESP in den 90ern, um nur zwei herausragende Systeme zu nennen.

In Mercedes E-Klasse und Mercedes S-Klasse sicher durch die Nacht

Mercedes-Benz erklärte, dass diese Lichtfarbe den Sehgewohnheiten des Menschen entgegen komme, dem Auge damit den Eindruck größerer Helligkeit vermittle und somit den Fahrer entlaste. Untersuchungen ergaben, dass künstliches Licht das Auge umso weniger strapaziert, je näher seine Farbe ans Tageslicht herankommt. Ein fundamentaler Sicherheitsgewinn, betrachtet man, dass nur 20 Prozent der Fahrleistungen bei Nacht stattfinden – aber 40 Prozent der tödlichen Unfälle. Die Fahrer von E-Klasse und S-Klasse dürfen diesbezüglich weit weniger besorgt sein.

Vorbildlich: Mercedes Benz ermöglicht Nachrüstung

Nach den Fahrzeugen der Mercedes E-Klasse und Mercedes S-Klasse kommen die neuen Xenonbrenner 2011 sukzessive bei weiteren Baureihen von Mercedes-Benz zum Einsatz. Mit diesem Zuwachs an Sicherheit können ferner auch alle bisherigen Mercedes-Modelle mit Xenon-Scheinwerfern nachgerüstet werden. Die neuen Xenonbrenner können dann als originale Mercedes-Teile bei den Niederlassungen und Händlern bezogen werden.