Mercedes-Benz präsentiert erstes Assistenzsystem gegen Geisterfahrer

Mit dem Verkehrszeichen-Assistent nicht zum Falschfahrer werden

Das Bundesverkehrsministerium zählt jährlich etwa 1700 Verkehrsfunkmeldungen über Geisterfahrern auf deutschen Straßen. Der ADAC spricht sogar von bis zu 2800 Falschfahrern pro Jahr. Mercedes-Benz hat nun ein erstes Assistenzsystem gegen Geisterfahrer.

Mercedes-Benz präsentiert erstes Assistenzsystem gegen GeisterfahrerGeisterfahrer-Vemeidung in der Mercedes E-Klasse ©2013 Daimler A

Damit niemand selbst zum Falschfahrer wird – sei es aus Versehen, Achtlosigkeit, aufgrund von Reizüberflutung durch dichten Straßenverkehr oder kniffliger Verkehrsführung –, hat Mercedes-Benz einen neuen Verkehrszeichen-Assistenten geschaffen. Dieses Assistenzsystem kann unbeabsichtigte „Geisterfahrten“ und daraus resultierende Geisterfahrer-Unfälle abwenden. So vermag der neue Verkehrszeichen-Assistent des Stuttgarter Premium-Herstellers Einfahrverbotsschilder zu erfassen und den Fahrer akustisch und optisch darauf hinzuweisen, wenn er unabsichtlich auf die falsche Autobahnauffahrt gerät, und so zum gefährlichen Geisterfahrer wird.

Mit Optik und Elektronik gegen das Geisterfahrer-Tum 

Der Verkehrszeichen-Assistent gegen Falschfahrten basiert technisch auf einer Kamera an der Innenseite der Windschutzscheibe. Sie erkennt Einfahrverbotsschilder überträgt und diese Information an die Bordelektronik. Stellt diese fest, dass das Fahrzeug an den entsprechenden Verbotsschildern auf eine Autobahnausfahrt einfährt, kann das System den potenziellen Geisterfahrer warnen. In diesem Fall weisen drei laute Warntöne und ein auf dem Display aufleuchtendes rotes Einfahrtverbotszeichen auf die Gefahr hin. Das neue System gibt sein Debüt 2013 in der neuen Mercedes S-Klasse und in der neuen E-Klasse.

Das Navi wird zur Falschfahrer-Detektion ebenfalls herangezogen

Zur Sicherheitssteigerung der Geisterfahrer-Warnung vergleicht die Mercedes-Benz Elektronik die Daten der Kamera außerdem mit den Daten des Navigationssystems. Das trifft neben der Falschfahrer-Kontrolle auch auf die übrigen Funktionen vom neuen Mercedes Verkehrszeichen-Assistenten zu. Hierzu gehören das Detektieren und Anzeigen von Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverboten sowie der entspechenden Aufhebungsschilder. Sollte schlechte Sicht die Einsatzfähigkeit der Optik zu sehr behindern – etwa bei schwerem Schneefall –, informiert das System dem Fahrer, „temporär nicht verfügbar“ zu sein.