Mercedes-Benz SLS AMG bald zu bestellen

Flügeltürer-Markteinführung im Frühjahr 2010

Der Star der IAA 2009, der Mercedes SLS AMG, glänze nicht nur durch seine Keramik-Bremsen, sondern durch sein stimmiges Gesamtkonzept mit atemberaubender Optik. Der Flügeltürer kann ab dem 16. November 2009 bei den Mercedes-Benz-Händlern bestellt werden. Der SLS-Preis liegt bei 177.310 EUR; die Markteinführung ist im Frühjahr 2010.

Mercedes-Benz SLS AMG bald zu bestellenMercedes-Benz SLS AMG ©Daimler AG

Der Mercedes-Benz SLS AMG weist ein attraktives Technologie-Paket auf: Aluminium-Spaceframe-Karosserie mit Flügeltüren, AMG 6.3-Liter-V8-Frontmittelmotor mit 420 kW/571 PS, 650 Newtonmeter Drehmoment und Trockensumpfschmierung, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Anordnung, Sportfahrwerk mit Aluminium-Doppelquer-lenkerachsen und 1620 Kilogramm Leergewicht nach DIN-Norm bringen Fahrdynamik auf Motorsport-Niveau. Die Gewichtsverteilung von 47 zu 53 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse und der tiefe Fahrzeugschwerpunkt verhelfen dem Sportwagen zu bemerkenswerten Fahrleistungen; von null auf 100 km/h zischt der Flügeltürer in 3,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektronisch begrenzten 317 km/h. Der kombinierte Kraftstoffverbrauch von 13,2 Litern je 100 Kilometer rangiert an der Spitze im Mitbewerberfeld. Aufwendige Katalysatortechnik erlaubt die Erfüllung aktueller und zukünftiger Abgasgrenzwerte wie Euro 5, LEV 2 und ULEV.

SLS AMG wie 300 SL Flügeltürer packend

Die Flügeltüren stellen das stilistische Highlight des SLS AMG dar. Die lange Motorhaube, die flache, weit hinten positionierte Fahrgastzelle und das kurze Heck mit dem ausfahrbaren Heckflügel bedeuten ebenso Dynamik wie der lange Radstand, die breite Spur und die großen 19- und 20-Zoll-Räder. Nicht nur die Flügeltüren erinnern an den Mercedes-Benz 300 SL, auch der breite Kühlergrill mit dem großen Mercedes-Stern und die Finnen auf der Motorhaube und an den Fahrzeugflanken zollen der Sportwagen-Ikone aus den 50er Jahren Tribut. Auch die betonten Radhäuser sowie die ausgeprägte Fahrzeugschulter vermitteln Dynamik und Kraft. Die Heckansicht des SLS AMG wird durch den flach abfallenden Heckdeckel mit dem automatisch ausfahrenden Flügel und die flachen LED-Rückleuchten geprägt.

Fahrdynamische Elektronik und einstellbares ESP

Zeitgemäße Elektronik ist im Gegensatz zu seinem Vorfahren reichlich verbaut
Dem Fahrer des SLS AMG stehen vier Fahrprogramme des AMG Speedshift DCT 7-Gang-Sportgetriebes zur Wahl: Das verbrauchsoptimierte „C“ (Controlled Efficiency) sowie „S“ (Sport), „S+“ (Sport plus) und „M“ (Manuell). In den Programmen Sport, Sport plus und Manuell ist die automatische Zwischengasfunktion aktiv; alle Modi lassen sich per Drehregler in der AMG Drive Unit wählen. Die Race Start-Funktion erlaubt eine optimale Traktion. Serienmäßig verfügt der Flügeltürer über ein 3-Stufen-ESP,welches die drei Modi „ESP ON“, „ESP SPORT“ und „ESP OFF“ beinhaltet. Auch im „ESP OFF“-Modus aktiviert das Betätigen des Bremspedals wieder alle Funktionen des ESP. In allen ESP-Modi erfolgt eine Kontrolle des Antriebsschlupfes. So kann die Motorleistung bei besonders dynamischer Fahrweise noch besser auf die Straße gebracht werden.