Mercedes E 300 BlueTEC Hybrid holt Umweltzertifikat

Mercedes Hybrid-Diesel gehört der Effizienzklasse A+ an

Pünktlich zur Markteinführung erhielt der Mercedes E 300 BlueTEC Hybrid das Umweltzertifikat nach ISO 14062. Die Auszeichnung der E-Klasse basiert auf einer Öko-Bilanz, in die die Umweltwirkungen des Pkw über den ganzen Lebenszyklus einfließen.

Mercedes E 300 BlueTEC Hybrid holt UmweltzertifikatMercedes E 300 BlueTec Hybrid ©2012 Daimler AG

Mit dem neuen Mercedes E 300 BlueTec Hybrid bringen die Stuttgarter ihr erstes Diesel-Pkw-Modell mit Hybridantrieb in den Handel. Die sparsame E-Klasse-Ausführung ist in die Energie-Effizienzklasse A+ eingestuft und trägt das renommierte Umweltzertifikat des TÜV Süd. Das Umweltzertifikat und Informationen sind öffentlich über die Dokumentationsreihe „Life Cycle“ zugänglich, die unter www.mercedes-benz.com einzusehen ist. „Nach dem 2009 eingeführten S 400 Hybrid setzt Mercedes-Benz nun mit dem E 300 BlueTec Hybrid neue Maßstäbe für Business-Fahrzeuge der Oberklasse“, erklärt Professor Herbert Kohler, Umweltbevollmächtigter der Daimler AG das Mercedes Hybrid-Auto. „Die modulare Hybrid-Technik öffnet uns den Weg, zügig weitere Baureihen um Hybrid-Modelle zu ergänzen.“

Mercedes E 300 BlueTEC Hybrid emittiert 109 g/CO2

Betrachtet man den gesamten Lebenszyklus des Mercedes Hybrid-Modell von der Entstehung und Nutzung über 250.000 Kilometer bis zur Verschrottung, so kommen beim neuen Mercedes E 300 BlueTec Hybrid 23 Prozent weniger CO2-Emissionen zustande als bei einem vergleichbaren E 300 CDI BlueEfficiency. Wesentlich daran beteiligt ist die erhebliche Verbrauchsreduzierung. Der Verbrauch des E 300 BlueTec Hybrid sinkt gegenüber dem vergleichbar starken Diesel E 300 CDI BlueEfficiency von 6,1 bis 5,8 l/100 km auf 4,3 bis 4,2 l/100 km (109 g CO2/km) – abhängig von der Bereifung. Dies stellt eine beachtliche Verringerung von bis zu 28 Prozent dar.

Nachwachsende Rohstoffe im Mercedes Hybrid-Modell

Der Mercedes E 300 BlueTec Hybrid erreicht die ab 1. Januar 2015 gültige Verwertungsquote von 95 Gewichtsprozent; bereits bei der Entwicklung flossen die Anforderungen des künftigen Recyclings mit ein. Das Schließen von Materialkreisläufen ist dabei nicht nur bei den metallischen Materialien von besonderer Relevanz. Im Ganzen kommen 43 Komponenten mit einem Gesamtgewicht von 41,5 Kilogramm zum Einsatz, die sich zum Teil aus hochwertigen rezyklierten Kunststoffen produzieren lassen. Für die E-Klasse werden zudem 44 Bauteile mit einem Gesamtgewicht von 21 Kilogramm unter Nutzung von Naturwerkstoffen gefertigt. Den Boden im Kofferraum baut Mercedes-Benz zum Beispiel aus einer Pappwabenstruktur, als Aktivfilter findet Olivenkoks Verwendung.