Mercedes Sprinter ab Werk mit FleetBoard verfügbar

FleetBoard ermöglicht dem Sprinter bis zu 30% Kraftstoffeinsparung

Der Mercedes-Benz Sprinter ist nach wie vor ein äußerst gefragter Transporter. Damit dies so bleibt, haben die Stuttgarter nun das Telematiksystem FleetBoad direkt in die Optionsliste aufgenommen.

Mercedes Sprinter ab Werk mit FleetBoard verfügbarMercedes Sprinter ©2011 Daimler AG

Der Mercedes Sprinter kann ab sofort direkt ab Werk mit der FleetBoard Telematik in der Erstausrüstung geordert werden. Bislang gab es das Telematiksystem im Sprinter nur zum Nachrüsten. „Einfach mit dem Neufahrzeug bestellt, lassen sich durch FleetBoard die Betriebs- und Prozesskosten des Fuhrparks erheblich reduzieren“, hebt Markus Lipinsky, Geschäftsführer der Daimler FleetBoard GmbH, die Vorteile des Systems hervor. Realtests im Verteilerverkehr ergaben, dass Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß vom Mercedes-Benz Sprinter durch einen wirtschaftlichen Fahrstil um bis zu 30% zurückgingen.

Mercedes Sprinter dank FleetBoard deutlich sparsamer

„Wir setzen FleetBoard seit einem Jahr in unseren Sprintern ein. Durch die Arbeit mit der Einsatzanalyse konnten wir den Verbrauch pro Fahrzeug durchschnittlich um 1,5 l/100 km reduzieren. Da einige der Transporter 500 km am Tag zurücklegen, macht sich diese Einsparung bereits in wenigen Monaten bemerkbar“, schildert Ralf Schumann, Assistent der Geschäftsleitung von Transportservice Winkler. Die FleetBoard-Logik ist dabei denkbar einfach: Die Fahrer der Mercedes Sprinter eignen sich einen defensiven und vorausschauenden Fahrstil an und legen diesen aufgrund des transparenten regelmäßigen Reportings ihrer Fahrweisenbewertung nicht wieder ab. Das Transportmanagement hilft dem Fahrer bei unübersichtlichen Logistikabläufen durch professionelle Tourensteuerung, einfache Textkommunikation und Navigation mit topaktuellem Kartenmaterial.

Sprinter kommuniziert mit der Zentrale

Das FleetBoard Mapping im Mercedes Sprinter klärt zu jeder Zeit an jedem Ort genau über Standort und Zustand der Fahrzeuge auf. In der Tourendokumentation wird der gesamte Fahrtverlauf der Flotte mit Fahrt- und Standzeiten, dem Verbrauch und der Geschwindigkeit gespeichert. Außerdem verringern sich die Reparatur- und Wartungskosten durch den niedrigeren Verschleiß. Nötige Wartungsarbeiten einzelner Fahrzeuge können zentral besser geplant und zusammengelegt werden. Der Dienst Zeitwirtschaft erlaubt eine automatisierte Arbeitszeiterfassung und Weiterleitung an die Lohnabrechnung. Für Sprinter mit digitalem Tachografen reduziert das Fernauslesen der Fahrerkarte und des Massenspeichers den Dokumentationsaufwand gewaltig.