Mitsubishi Outlander PHEV auf der IAA

Die Outlander Hybrid-Version feiert Deutschlandpremiere

Auf der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt stellt Mitsubishi Motors den Outlander PHEV (Plug-in-Hybrid Electric Vehicle), das erste Plug-in Hybrid SUV mit Allradantrieb vor.

Mitsubishi Outlander PHEV auf der IAADer neue Mitsubishi Outlander PHEV ©MITSUBISHI MOTORS Deutschlan

Der neue Mitsubishi Outlander PHEV stellt nach den Benzin- und Diesel-Versionen die dritte Antriebsvariante für den Crossover dar. Das Mitsubishi SUV wurde von Beginn der Entwicklung sowohl für konventionelle als auch für Plug-in-Hybridantriebe konzipiert und kombiniert als weltweit erstes SUV-Modell die Umweltfreundlichkeit eines Elektroautos mit der Reichweite eines herkömmlich betriebenen Pkw und der Funktionalität sowie der On- und Offroadfähigkeit eines leistungsstarken Allradlers. Der Verbrauch des Outlander PHEV liegt bei 1,9 l/100 km und damit deutlich unter dem konventionell angetriebener Fahrzeuge. Auch dank 827 km Reichweite erreicht das Mitsubishi Hybrid-Modell deren Niveau.

Gleich zwei E-Motoren für den Mitsubishi Outlander

Der Outlander PHEV beherbergt im Vorderwagen einen 89 kW/ 121 PS starken 2,0-l-Benziner, an den der Front-Elektromotor mit 60 kW/ 82 PS samt Wechselrichter und 70kW Generator, gekoppelt ist. Die Batterie vom Hybrid-SUV lagert sicher unterflur zwischen den Achsen, um den Innenraum nicht zu beengen. Die Energie der Fahrbatterie stammt entweder aus der heimischen Steckdose, einer öffentlichen Ladesäule oder wird vom System selbst erzeugt. In Unterfluranordnung ist auch der 60 kW/ 82 PS leistende Heck-Elektromotor vom Mitsubishi Outlander PHEV positioniert, der wie sein Frontpendant über einen Inverter verfügt. Auch hier wird die Laderaumkapazität in keiner Weise eingeschränkt

Die traditionelle Kardanwelle fehlt im Outlander PHEV

Dass der Mitsubishi Outlander PHEV auf- und abseits befestigter Wege souverän vorankommt, gewährleistet sorgt ein Allradantrieb mit je einem unabhängigen Elektromotor an Vorder- und Hinterachse. Gegenüber herkömmlichen 4×4-Systemen bietet das elektrische Zweimotor-Konzept aufgrund des Fehlens einer Kardanwelle und anderer mechanischer Komponenten erheblich geringere Reibungsverluste, ein noch spontaneres Ansprechen und präzisere Kontrolle. Zusammen mit der bewährten Mitsubishi Allrad-Steuerung „S-AWC“ (Super All Wheel Control) stellt die „Twin Motor 4WD“-Lösung enorme Fahrstabilität und herausragende Beherrschbarkeit unter allen Fahrsituationen sicher.