Modellpflege für den Kia Optima

Optima nun innen erheblich leiser

Die Mittelklasse-Limousine Kia Optima gehört hierzulande nicht zu den Favoriten ihrer Klasse. Damit sich das ändert und der Optima die Showrooms der Kia Händler füllt, präsentiert der koreanische Hersteller auf der IAA in Frankfurt die modellgepflegte Version.

Modellpflege für den Kia OptimaDer aufgefrischte Kia Optima ©2013 Kia Motors Corp

Mit der Aktualisierung der Mittelklasse-Limousine Kia Optima ist die Marke den Wünschen ihrer Kunden nachgekommen und hat die Entwicklungen im schwer umkämpften europäischen D-Segment vergegenwärtigt. Im September ist die Facelift-Version des Kia Optima 2013 auf der IAA mit einem leicht modifizierten Design, neuen Infotainment-, Komfort- und Sicherheitsfeatures, ausgefeilten Details sowie von Grund auf besseren Qualität und einer Verarbeitung auf Premium-Level zu begutachten. 

Fahrkomfort im Kia Optima erhöht

Ein wesentliches Ziel der Optima-Überarbeitung war die Steigerung vom Fahrkomfort zu. So minimierten die Kia Ingenieure durch unterschiedliche Maßnahmen das Eindringen von Straßengeräuschen in den Fahrgastraum vom längsten der in Deutschland erhältlichen Kia Modelle. Unter anderem erhielt der Querträger der Hinterradaufhängung dynamische Dämpfer, während die Schalldämmung des Kia Optima optimiert und die Alufelgen massiver ausgelegt wurden. Durch diese Veränderungen ließ sich dadurch der Geräuschpegel im Innenraum deutlich um 3,3 Dezibel reduzieren.

Der Optima spart an allen Ecken

Auch die Motoren des Kia Optima blieben nicht unanagetastet. Die Neuerungen umfassen hier einen Generator-Entkoppler (Overrunning Alternator Decoupler) und ein innovatives Batterie-Management-System. Wegen der niedrigen CO2-Emission – der Kia Optima 1.7 CRDi stößt in der Schaltversion mit Start-Stopp-System ISG 128 und ohne ISG 133 g CO2/km aus – wird die Kia Limousine in vielen europäischen Ländern in günstige Steuerklassen eingestuft. Solchen gehört auch der Optima Hybrid an, dessen Systemleistung von 140 kW/ 190 PS mit einem Verbrauch von 5,4 l/100 km einhergeht, was 125 g CO2/km entspricht.