Moderne Assistenzsysteme im Seat Leon ST

Neuer Leon ST mit DCC und ACC verfügbar

Das harmonisch ausgelegte Fahrwerk fördert den dynamischen Auftritt des neuen Seat Leon ST. Die Lenkung bietet einen tadellosen Geradeauslauf und sensible Rückmeldung, während die Federung des Leon ST Unebenheiten aller Art geschmeidig ausbügelt.

Moderne Assistenzsysteme im Seat Leon STDer neue Seat Leon ST ©SEAT Deutschland GmbH

„Wir haben eine perfekte Fahrwerksabstimmung erreicht, die Komfort mit Agilität vereint“, erklärte Dr. Matthias Rabe, im Vorstand der Seat S.A. verantwortlich für Forschung und Entwicklung. „Mit dem Start des Seat Leon ST sind DCC sowie weitere modernste Fahrerassistenzsysteme für die gesamte Baureihe verfügbar.“ Für den Seat Leon FR Kombi hält die VW-Tochter die neueste Generation der adaptiven Fahrwerksregelung (DCC) mit drei Fahrmodi bereit. Sie lassen sich über das SEAT Drive Profile auswählen. Im Sport-Modus fährt sich der Leon ST besonders knackig.

Extradynamik für den Seat Leon ST 2013

Erheblich komfortabler ist der Seat Kombi im Comfort-Modus vom DCC unterwegs, während er in der Eco-Einstellung einen niedrigen Verbrauch in den Fokus stellt. Darüber hinaus gibt es im der Leon ST 2013 eine Individualeinstellung. Das optionale Dynamic Pack des ladefreudigen Leon FR umfasst neben DCC die Progressivlenkung. Sie vermindert die Lenkarbeit bei Rangiermanövern und steigert gleichzeitig die Fahrdynamik durch ein direkteres Lenkverhalten auf kurvigen Straßen.

Intelligenter Tempomat im Leon ST    

Eine Neuheit bei den Fahrassistenzsystemen des Seat Leon ST stellt die adaptive Temporegelung (ACC) dar. Das radarbasierte System hält die eingestellte Geschwindigkeit sowie einen vorgewählten Abstand und bremst beziehungsweise beschleunigt den Leon ST im fließenden Verkehr selbständig. Dabei lässt sich die Geschwindigkeit im Bereich von 30 bis 160 km/h festlegen. Die Seat Händler bieten ACC im Leon Kombi sowohl mit Handschaltung als auch mit DSG-Getriebe an.