Motorentausch beim aktuellen Porsche 911 GT3

Porsche-Zentren holen 911 GT3 der betroffenen Besitzer ab

Der Stuttgarter Sportwagenhersteller wechselt bei allen Porsche 911 GT3-Modellen des 2014er Jahrgangs die Motoren. Dies ist die Folge aus den intensiven internen Forschungen, die nach den zwei Motorbränden vorgenommen wurden.

Motorentausch beim aktuellen Porsche 911 GT3Porsche 911 GT3 ©2013 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

In der Zwischenzeit ließ sich feststellen, dass die Motorschäden des Porsche 911 GT3 in Folge einer gelösten Pleuel-Verschraubung entstanden sind. Das lose Pleuel hat das Kurbelgehäuse beschädigt, was in beiden Fällen bewirkte, dass Öl ausgeflossen war und sich an umliegenden heißen Komponenten entzündet hatte.

911 GT3 Rückruf betrifft 785 Fahrzeuge

Porsche hatte direkt nach Bekanntwerden der beiden Fälle eine Rückruf-Aktion gestartet. Um jedes Risiko auszuschließen, waren die Kunden gehalten, die betroffenen 785 Porsche 911 GT3 nicht zu nutzen und von den Porsche-Zentren abholen zu lassen. Jetzt finden in allen 911 GT3 Fahrzeugen des Modelljahres 2014 – auch den noch nicht ausgelieferten – Motoren mit einer verbesserten Verschraubung Verwendung.

Nur der Porsche 911 GT3 muss in die Werkstatt

Zurzeit befinden sich die jeweiligen Porsche-Zentren mit den Kunden weltweit im direkten Dialog, um die weitere Vorgehensweise auszumachen. Die Porsche AG weist darauf hin, dass abgesehen vom 911 GT3 keine weiteren Neunelfer-Modelle oder andere Baureihen von dieser Maßnahme betroffen sind.