Neuauflage des Porsche 911 GT3 Cup

Porsche Motorsport spendiert dem 911 GT3 Cup

Der neue 911 GT3 Cup wird im Jahr 2013 exklusiv im Porsche Mobil 1 Supercup eingesetzt. Seine Weltpremiere feierte das neue Markenpokalauto anlässlich der Motorsport-Saisonabschlussfeier „Night of Champions“ im Entwicklungszentrum Weissach.

Neuauflage des Porsche 911 GT3 CupDer neue Porsche 911 GT3 Cup ©2012 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Der neue Porsche 911 GT3 Cup wird von einem 3,8 Liter großen Sechszylinder-Boxer befeuert. Er mobilisiert 460 PS/ 338 kW bei 7.500 Touren und damit zehn PS mehr als das Aggregat des vorigen 911 GT3 Cup. Die Kraft wird über ein von Porsche Motorsport entworfenen Sechsgang-Klauengetriebe, das erstmalig in einem Markenpokalfahrzeug von Porsche über Schaltpaddles am Lenkrad bedient wird, an die Hinterachse geleitet. Auch die einteiligen 18-Zoll-Rennfelgen mit Zentralverschluss konstruierte Porsche Motorsport neu. Die Breite der Michelin-Rennslicks legte vorn um zwei auf 27 Zentimeter und hinten um einen auf nun 31 Zentimeter zu.

Sicherheit war beim 911 GT3 Cup ein großes Thema

Im neuen Porsche 911 GT3 Cup stellt eine neu entwickelte Rennbremsanlage eine noch bessere Langstreckentauglichkeit sicher. Die je 38 Zentimeter großen, geschlitzten und innenbelüfteten stählernen Bremsscheiben werden vorn von Sechskolben-Monobloc-Rennbremssätteln aus Aluminium in die Zange genommen, während hinten eine Vierkolben-Version Dienst tut. Der Sicherheit der Piloten widmete man sich bei der Entwicklung der neuen Porsche GT3-Version in besonderem Maße. Bei Überschlägen und Zusammenstößen behüten den Fahrer ein neu gestaltete Überrollkäfig wie auch ein neuartiger, im Kopf- und Schulterbereich äußerst stark ausgeformter Rennschalensitz, der sich über spezielle Polster ideal an die Körperform anpassen lässt. Die Rettungsluke im Dach vereinfacht den Streckenposten die Erstversorgung und Bergung verunfallter 911 GT3-Fahrer.

Porsche 911 GT3 Cup ab 181.200 Euro erhältlich

„Der neue 911 GT3 Cup ist im Grenzbereich deutlich einfacher zu fahren“, teilte Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard mit, der einen maßgeblich Beitrag zur Entwicklung des neuen Fahrzeugs leistete. „Das Auto ist hervorragend ausbalanciert. Die neue Achsgeometrie wirkt sich äußerst positiv auf das Fahrverhalten aus. Obendrein macht der neue Cup-Elfer jede Menge Spaß.“ Der neue Porsche 911 GT3 Cup läuft wie das Vorgängermodell in Stuttgart-Zuffenhausen vom gleichen Band wie die Straßenfahrzeuge. Im Motorsportzentrum Weissach bekommt  das ausschließlich in Weiß verfügbaren Fahrzeugs eine Basisabstimmung für den Renneinsatz und wird vor Kundenauslieferung von einem Profi-Rennfahrer geprüft. Zuzüglich der länderspezifischen Umsatzsteuer beträgt der Porsche 911 Preis für die Rennversion 181.200 Euro.