Neuer Audi Q1 2016 im Handel

Der neue Q1 soll die Audi Q-Familie erweitern

Die Familie der Q-Modelle bei Audi bekommt Zuwachs: Vorstand und Betriebsrat der AUDI AG haben gestern mitgeteilt, dass mit dem Audi Q1 ab 2016 ein neues Modell am Standort Ingolstadt vom Band laufen wird.

Neuer Audi Q1 2016 im HandelEin Vorgeschmack auf den Audi Q1 ©Audi AG

„Der Audi Q1 ist Teil unserer breit angelegten SUV-Strategie. Er entsteht auf Basis des Modularen Querbaukastens und wird unsere Q-Reihe nach unten abrunden“, erklärte Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG. Als erschwinglicher Einstieg in die Q-Modelle solle der neue Audi Q1 kräftig zum weiteren Wachstum des Ingolstädter Automobilherstellers beitragen und die internationale Wettbewerbsfähigkeit ausbauen. Mit dem Q1 führt Audi seine Modelloffensive fort; bis 2020 wird der Automobilhersteller seine Produktpalette von derzeit 49 auf mehr als 60 Modelle ausdehnen. Bis dahin sollen mehr als zwei Millionen Audi Neuwagen pro Jahr ausgeliefert werden.   

„Audi Q1 ist ein Bekenntnis zum Standort Ingolstadt“

Die Montage des Q1 in Ingolstadt sorgt dafür, die Auslastung des Stammwerks langfristig zu sichern. Dort baut Audi mit A3 und A3 Sportback sowie der A4/A5-Familie Kompakt- und Mittelklasse-Modelle. Peter Mosch, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats, lobt die Entscheidung: „Sie ist ein klares Bekenntnis zu Ingolstadt als Produktionsstandort. Wir werden uns auch künftig dafür einsetzen, das Werk noch stärker zum technologischen Leitwerk im Audi-Konzern auszubauen.“ Der Entschluss zugunsten des Q1 zeigt, dass die Mitbestimmung der Arbeitnehmervertreter Arbeitsplätze festigt und dass die Internationalisierung des Audi-Konzerns nicht zu Lasten der deutschen Werke geht.

Der Q1 soll Audi SUV-Verkäufe befeuern

Zur Q-Familie gehören die Audi SUV Modelle Q3, RS Q3, Q5, SQ5 und Q7. Der Q5 ist weltweit Marktführer in seinem direkten Wettbewerbsumfeld. In diesem Jahr wurden per Oktober 194.430 Audi Q5 an Kunden ausgeliefert, 17 Prozent mehr als noch im Vorjahresvergleichszeitraum. Gut 230.000 Einheiten dieses Modells sind für 2013 geplant, mehr als die Hälfte des kompletten Q-Volumens. Der SUV-Anteil am Gesamtvolumen des Unternehmens liegt 2013 bei rund 28 Prozent und soll bis 2020 auch mit Hilfe des Audi Q1 auf mehr als 35 Prozent klettern. Insgesamt haben die Audi Händler seit Marktstart des ersten SUV im Jahr 2006 bereits über 1,5 Millionen Q-Modelle an Kunden ausgehändigt.