Neuer Citroën DS5 BlueHDi 180 mit Sechsstufen-Automatik

Der neue DS5 BlueHDi 180 ist kraftvoll und sparsam

Der neue Citroën DS5 BlueHDi 180 mit Sechsstufen-Automatik steht im perfekten Einklang mit der „Créative Technologie“ der Marke, weist er doch innovative Technologien zur Steigerung von Komfort, Leistung und Fahrvergnügen auf.

Neuer Citroën DS5 BlueHDi 180 mit Sechsstufen-AutomatikNeuer Citroën DS5 BlueHDi 180 ©AUTOMOBILES CITROËN

Der Citroën DS5 bekommt ein optimiertes Fahrwerk, das Fahrkomfort und Dynamik besser denn je verbindet. Seine neuen Stoßdämpfer bügeln Straßenschäden noch besser aus. Sie mildern Schläge, erhöhen den Schwingungskomfort und sorgen für mehr Laufruhe. Die Technologie „Preloaded Linear Valve“ gleicht Unebenheiten progressiv aus und unterstützt die ausgleichende Funktion der Stoßdämpfer. Die Steigerung des Komforts beeinträchtigt nicht die dynamischen Tugenden vom größten der Citroën DS-Modelle. Der noch harmonischer abgestimmte Mittelkalsse-Wagen bietet höchste Fahrfreude.

Neuer DS5 Diesel wartet mit innovativen Technologien auf

Der neue DS5 BlueHDi 180 sorgt dank 133 kW/180 PS und 400 Nm Drehmoment von
400 Nm. Der Einbau eines neuen Laders mit variabler Turbinengeometrie sowie die Erhöhung des Lade- und Verbrennungsdrucks steigern die Leistung des Citroën DS5 BlueHDi 180 um 20 PS gegenüber dem Vorgänger. Zudem weist der neue Zwoliter-Selbstzünder Ausgleichswellen auf, womit er den Anforderungen an Akustik und Schwingungskomfort in dieser Klasse nachkommt. Die Motorisierung BlueHDi 180 erfüllt dank ihres Auspuffsystems bereits die Euro 6-Abgasnorm. Mit einem Verbrauch von 4,4 l/100 km, was CO2-Emissionen von 114 g/km entspricht, ist die neue DS5-Version sehr sparsam unterwegs.

Moderne Kraftübertragung im Citroën DS5 BlueHDi 180

Im Citroën DS5 BlueHDi 180 obliegt die Kraftübertragung an die Vorderräder einem neuen Sechsstufen-Automatikgetriebe. Es erlaubt die Verringerung des Drehzahlniveaus dank neuen Schaltübersetzungen und einer größeren Spreizung. Dies führt zu dynamischen Anfahren und einer niedrigeren Motordrehzahl bei Höchsttempo dank dem bereits bei 2.000 Touren anliegendem Drehmoment-Maximum. Die Schaltpunkte dieses neuen Getriebes und das Fahrpedalkennfeld wurden auf unterschiedliche Fahrstile angestimmt. Anhand dieser Einstellungen kann der Fahrer von einer ökonomischen und dosierten Fahrweise zu einer dynamischen Fahrweise wechseln, einfach indem er kräftiger auf das Gaspedal tritt.