Neuer Dreizylinder-Turbo für den Opel Adam

Opel Adam 1.0 EcoTec debütiert auf dem Genfer Automobilsalon

Ein Jahr nach Markteinführung wird der Opel Adam als am stärksten personalisierbarer und bestvernetzte Kleinstwagen noch besser: Auf dem Genfer Autosalon 2014 debütiert der Adam nun mit dem komplett neuen Dreizylinder-Turbo-Benzindirekteinspritzer.

Neuer Dreizylinder-Turbo für den Opel AdamDer 1.0 EcoTec im Opel Adam ©GM Company.

Der neue Opel Adam 1.0 EcoTec trumpft in Sachen Antriebskomfort und Drehmoment schon im Drehzahlkeller bei höchster Effizienz. Das GM-Gegenstück zum Ford 1.0 EcoBoost debütiert in Verbindung mit einer ebenfalls neu entwickelten Sechsgang-Schaltung. Der Adam ist als erstes der Opel Modelle mit dem neuen 1.0 EcoTec Direct Injection Turbo erhältlich. Der kompakt bauende Vollaluminium-Benzindirekteinspritzer wurde im Internationalen Technischen Entwicklungszentrum in Rüsselsheim erdacht. Die Opel Händler werden ihn beim Adam mit 66 kW/90 PS und mit 85 kW/115 PS anbieten. Beide Leistungsstufen stemmen satte 166 Nm Drehmoment ab 1.800 Touren.

Der Opel Adam kommt auf bis zu 4,3 l/100 km

Der Opel Adam 1.0 EcoTec Direct Injection Turbo zeichnet sich durch hohe Laufkultur und das besten Geräusch- und Vibrationsverhalten seiner Hubraumkategorie aus – deutlich besser sogar als bei vielen Vierzylindern. Der Opel Adam Verbrauch der 66 kW/90 PS leistenden Variante beläuft sich kombiniert auf schlanke 4,3 l/100 km; der CO2-Ausstoß unterschreitet mit 99 g/km die 100-Gramm-Marke. Zur Effizienz tragen Features wie die Direkteinspritzung, die variable Ventilsteuerung, die gewichtsparende Vollaluminium-Konstruktion sowie die bedarfsabhängig arbeitende Wasserpumpe maßgeblich bei.

Opel Adam 1.0 EcoTec bald bestellbar

Die Opel Adam-Modelle mit 1.0 ECOTEC Direct Injection Turbo können ab dem späten Frühjahr geordert werden und rollen ab Sommer vom Montageband. Der Adam ist dann nicht nur mit neuen Motoren, sondern auch mit zusätzlichen Lackierungen, Interieurdekoren und Ausstattungsextras verfügbar. Der eigene Opel Adam läst sich so noch tiefer individualisieren, nachdem die Rüsselsheimer bereits im September 2013 auf der IAA einen Ausblick auf das zusätzliche Individualisierungspotenzial des Adam ermöglicht haben.