Neuer Ford EcoSport auf dem Pariser Autosalon

EcoSport ergänzt das Ford SUV-Programm

Der Ford EcoSport gab in sein Paris sein Europadebüt. Das komplett neu konzipierte Ford SUV kombiniert die niedrigen Sprit- und Unterhaltskosten eines Kleinwagens mit der Flexibilität, dem Raumangebot und dem Erscheinungsbild eines Offroaders.

Neuer Ford EcoSport auf dem Pariser AutosalonFord EcoSport ©Ford Media

Der Ford EcoSport basiert wie der Ford Fiesta auf der modernen B-Segment-Plattform. Er soll in Europa innerhalb der nächsten 18 Monate auf den Markt kommen. Der EcoSport ist das neue Einstiegsmodell des Ford SUV-Portfolios, das in Bälde auch die neue Baureihe des Ford Kuga sowie den in Nordamerika schon sehr erfolgreichen Ford Edge beinhaltet. Der EcoSport ist das erste aller weltweit angebotene Ford Modelle, das gänzlich in Südamerika entwickelt wurde.

EcoSport mit zwei Motoren verfügbar

In Europa kommt der Ford EcoSport mit dem den preisgekrönten 1.0-l-EcoBoost-Dreizylinder-Turbobenziner, der im Ford Focus 2012 debütierte und auch den neuen B-MAX antreibt. In der alten Welt bieten die Ford Händler den EcoSport außerdem mit einem wirtschaftlichen Selbstzünder an. Besonderen Komfort an Bord geht unter anderem vom Multimedia-Konnektivitätssystem Ford Sync aus. Mit ihm lassen sich Anrufe auf Sprachbefehl annehmen und auf die gleiche Weise auch Telefonate einleiten oder aber auch über Bluetooth oder USB-Kabel verbundene Musik-Speichermedien bedienen.

Sicherheit im Ford EcoBoost

Der Serienumfang von Ford Sync enthält ferner die Ford Emergency Assistance. Dieser innovative Notruf-Assistent erlaubt den Insassen vom neuen Ford SUV, nach einem Unfall unmittelbar die örtlichen Rettungskräfte zu alarmieren. Wichtige Informationen wie etwa den Standort des Fahrzeugs überträgt das System dabei in der jeweiligen Landessprache. Zudem zählen zahlreiche Sicherheitsfunktionen wie ABS, ESP und Berganfahrassistent zur Basisausstattung des neuen Ford EcoSport.