Neuer Infiniti Q50 gibt Europapremiere in Genf

Q50 führt neue Motoren in Europa ein

Am 5. März gibt die neue Infiniti Sportlimousine ihr Europadebüt auf dem Genfer Autosalon 2013: Mit dem Infiniti Q50 will die Nissan-Tochter ihre Stellung im europäischen Premium-Segment in Zukunft erheblich festigen.

Neuer Infiniti Q50 gibt Europapremiere in GenfInfiniti Q50 ©Nissan Motor Co., Ltd.

Als Vorreiter einer neuen Generation von Infiniti Q Modellen kommen beim Q50 für Europa erstmalig die Ergebnisse einer Kooperationsvereinbarung mit dem Allianzpartner, der Daimler AG, zum Tragen. Technische Daten zum Infiniti Q50 in der Europa-Konfiguration gibt es erst zur Präsentation in Genf. Bernard Loire, Vice President Infiniti Africa, Middle East und Europe (AMIE) erklärte: „Der Infiniti Q50 ist eine Weltklasse-Sportlimousine mit einer Motorenpalette, die deutlich macht, dass Infiniti seine Position auf dem europäischen Premium-Automobilmarkt ausweiten will.“

Infiniti Q50 läutet neue Nomenklatur ein

Der neue Q50 gibt bei seinem ersten öffentlichen Debüt außerhalb der USA, wo er auf der vor kurzem zu Ende gegangenen Detroit Motorshow im Januar seine Weltpremiere feierte, eine neue Designsprache für die nächsten Infiniti Modelle vor und untermauert den Anspruch der Marke auf ihre Technologieführerschaft. Zudem führt der Q50 die  künftige Nomenklatur der Infiniti Modelle ein: Limousinen und Coupés werden mit Q bezeichnet, während die Infiniti SUV und Crossover QX tragen werden.

Q50 erstes Serienauto der Welt mit Direct Adaptive Steering

Geschmeidig und markant bedient sich der Infiniti Q50 2013 sowohl Desigkniffen der letzten Infiniti Sportlimousinen wie auch Clous der Infiniti Concept Cars Essence, Etherea und Emerg-e, die im Rahmen der letzten Automessen in Genf enthüllt wurden, auf. Darüber hinaus glänzt der Infiniti Q50 mit der technologischen Innovation Direct Adaptive Steering. Konkrete Informationen zur Direct Adaptive Steering Technologie werden ebenfalls erst auf dem Automobilsalon Genf bekannt gegeben.