Neuer Kia Magentis zeigt selbstbewusstes Design

Mittelklasse-Limousine gibt auf New York Auto Show Weltpremiere

Der neue Kia Magentis, in manchen Staaten auch als Kia Optima bezeichnet, wird der Weltöffentlichkeit erstmals auf der New York International Auto Show (Publikumstage: 2. bis 11. April 2010) vorgestellt.

Neuer Kia Magentis zeigt selbstbewusstes DesignKia Magentis © 2010 Kia Motors Corp

„Der neue Kia Magentis besitzt die ‚Power to Surprise’“, erklärt Chefdesigner Peter Schreyer in Bezug auf den Slogan der Marke. „Es ist ein Auto, das die Menschen von Kia einfach nicht erwarten – und damit genau das, was wir erreichen wollen.“ Tatsächlich galten die Fahrzeuge von Kia Motors selten als gestalterische Highlights, doch schient diese Zeit ein Ende zu haben. Welche Motorisierungen – vielleicht ein Kia Diesel, ein Benzin verbrennender Magentis 2.0, ein Kia V6 für das Spitzenmodell oder ein Hybridantrieb mit Elektromotor – erhältlich sind, teilten die Koreaner noch nicht mit. Bis zum ersten Kia-Test sollte es allerdings nicht mehr lange dauern

Kann der Magentis Kia ideal präsentieren?

So soll der Magentis Kia als selbstbewusste und sichere Marke auf dem Automarkt darstellen. Der von Grund aus neu entwickelte Magentis ist länger, breiter und flacher als sein Vorgänger, den Kia 2009 als bald eingestellt bekannt gab. Die Einhaltung dieser klassischen Ziele vom Autodesign resultierten  erwartungsgemäß in Sportlichkeit und Selbstvertrauen, was von jeder Perspektive aus betrachtet feststellbar sind. Die geschwungene Dachlinie, die strukturierten Flanken mit der modernen, hohen Seitenlinie und der lange Radstand geben in Verbindung mit den stark ausgestellten Radhäusern und der flachen Fenstergrafik eine äußerst dynamische Limousine ab. Wer auf der New York Auto Show gewisse Einflüsse von Audi und BMW feststellt, dürfte auch nicht ganz falsch liegen. Dennoch: Hut ab!

Kia Tuning am neuen Magentis unnötig

Optisches Kia-Tuning dürfte angesichts der Frontmaske in neue Interpretation des typischen „Tiger“-Gesichts des Herstellers, das durch die markanten „Augen“ der Projektions-Scheinwerfer besonders prägnant wirkt, nicht zu den Prioritäten nach dem Autokauf gehören. Das Coupe-hafte Profil unterstreicht zudem unterstrichen durch eine Chromleiste, die die Oberkante der Fenster flankiert, wodurch das die Limousine noch flacher wirkt. Die neue Klasse des Kia Magentis zeigt sich auch im fahrerorientierten und ergonomisch gestalteten Innenraum, der neben viel Platz eine Komfort- und Sicherheitsausstattung auf höchstem Niveau beinhaltet. „Der neue Magentis verkörpert die selbstbewusste neue Richtung des Kia-Designs“, stellt Schreyer klar. „Es ist ein globales Auto mit einem ganz eigenen Reiz.“