Neuer Motor für den Jeep Wrangler

Kleinerer V6 verhilft dem Wrangler zu mehr Effizienz

Womit der Jeep Wrangler 2011 auf der IAA aufwartet, macht auf der Straße und im Gelände noch leistungsfähiger: Jeep präsentiert den legendären Wrangler mit einem komplett neu entwickelten 3,6 Liter-V6-Pentastar-Benziner.

Neuer Motor für den Jeep WranglerJeep Wrangler Rubicon ©Fiat Group Automobiles Germany AG

Der Jeep Wrangler kann mit dem V6 ein Leistungsplus von 42 Prozent und ein zehnprozentiges Drehmomentwachstum vorweisen, das nicht nur in gesteigerter Fahrdynamik, sondern auch mit fünf Prozent geringerem Verbrauch resultiert. Der 3,6 Liter-Pentastar-V6 der Chrysler Group, der bei angesehenen US-Automedien zu den zehn besten Triebwerken gekürt wurde, mobilisert 209 kW (284 PS) und ein maximales 347 Nm Drehmoment bei deutlich gesenktem Spritverbrauch gegenüber dem 3,8 Liter-V6-Vorgänger. Der neue Alu-Motor des Wrangler wird im Werk Trenton im US-Bundestaat Michigan produziert.

Jeep Wrangler sprintet schneller

Zur Wahl im Jeep Wrangler steht zudem – erstmalig in Verbindung mit einem Pentastar V6- – ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe. Die alternativ erhältliche Automatik wechselte von vier auf fünf Fahrstufen lässt den Motor so in effizienteren Drehzahl- und Drehmomentbereichen laufen. Das schlägt in geringerem Kraftstoffverbrauch und eine noch strammeren Beschleunigung nieder. So erledigt der neue Wrangler den Sprint von 0 auf 100 km/h jetzt in 8,1 Sekunden, 37 Prozent flotter als sein Vorgänger. Das Electronic Range Select-System (ERS) kommt serienmäßig mit allen Wrangler-Modellen mit Automatik. Die Stabilitätskontrolle ESC wurde ans 3,6 Liter-Triebwerk angepasst.

Wrangler 2011 umfassend aufgewertet

Der zweitürige Jeep Wrangler und der viertürige Jeep Wrangler Unlimited sind auf dem europäischen Automarkt weiterhin in den Ausstattungslinien Sport, Sahara und Rubicon zu bekommen. Einbeziehend, dass der Jeep Wrangler 2011 bereits im Interieur überarbeitet wurde, erhält die Allrad-Ikone damit im Lauf dieses Jahres eine komplette Modellpflege. So soll das Kultauto nicht nur seine vorhandenen Fans begeistern, sondern auch neue hinzugewinnen.