Neuer Peugeot Boxer geht an den Start

Der Boxer glänzt mit Vielseitigkeit, Komfort und Sicherheit

Für die Neuauflage vom Peugeot Boxer wies das Lastenheft des neuesten Transporters höchste Qualitätsansprüche in Sachen Design, Montage, Zuverlässigkeit, Akustikverhalten und Nachhaltigkeit auf.

Neuer Peugeot Boxer geht an den StartDer neue Peugeot Boxer ©PEUGEOT Deutschland GmbH,

Folglich erhielt der neue Peugeot Boxer eine verstärkte Karosseriestruktur, optimiertes Windlaufdesign, verbesserte Mechanik für die seitlichen Schiebetüren und verstärkte Hecktüren, kräftigere Bremsen, neu konzipierte Stoßdämpflager und 2.2 Liter HDi-Motoren mit modifiziertem Einspritzsystem. Um ein Maximum an Verlässlichkeit für den harten gewerblichen Einsatz zu erlangen, spulte der neue Boxer mehr als vier Millionen Testkilometer mit verschiedenen Lasten bei allen vorstellbaren Straßenverhältnissen.

Peugeot Boxer 2014 mit sechs Motoren erhältlich

Der große Peugeot Transporter bietet zahlreiche Karosserievarianten und Umbaumöglichkeiten: Auf der Basis von drei Radständen (3, 3,45 und 4,04 Meter) gibt’s den Peugeot Boxer in vier Längen sowie drei Dachhöhen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 2,8 bis 4 Tonnen erhältlich. Die Peugeot Händler offerieren für den neuen Boxer sechs effiziente Dieselmotoren: Drei 2.2 Liter HDi FAP-Aggregate mit 81, 96 oder 110 kW (110, 130 oder 150 PS, letztere beiden sind auch mit Start-Stopp-System erhältlich) sowie einen 3.0 HDi FAP-Motor mit 130 kW/180 PS. Verglichen mit dem Vorgänger L3H2 2.2 HDi 130 fällt der Verbrauch um bis zu 1,3 l/100 km niedriger aus. Auch die Wartungskosten sind im Marktvergleich äußerst niedrig.

Boxer auf dem in puncto Ausstattung auf dem stand der Zeit

Der neue Peugeot Boxer ist leicht an der aufgefrischten Frontpartie und dem imposanten Stoßfänger erkennbar. Der praktisch und komfortabel eingerichtete Innenraum ist hochwertig verarbeitet und kann aufgrund dank etlicher Ablagen und einer Schreibauflage als mobiles Büro genutzt werden. Zudem trumpft das größte der Peugeot Nutzfahrzeuge neue Transporter mit diversen Assistenz- und Sicherheitssystemen auf: So umfasst die Serienausstattung ABS, ESP, Notbremsassistent, Fahrerairbag, elektrische Fensterheber sowie eine Stahltrennwand zwischen Fahrgast- und Laderaum. Features wie Spurhalteassistent, Reifendrucksensor, intelligente Traktionskontrolle oder hintere Parksensoren sind je nach Variante serienmäßig oder wie insgesamt sechs Ausstattungspakete gegen Aufpreis verfügbar.