Neuer Renault Clio RS: Sportler mit 200 PS-Turbomotor

Clio RS 2012 auf dem Pariser Autosalon

Mehr Leistung, kombiniert mit aufregendem Design im Rennsport-Look zeichnen den neuen Clio RS aus. Optisch prägen den Renault Clio RS die Kühlermaske im Formel 1-Stil sowie der Heckdiffusor und Dachspoiler, die 80 respektive 20 Prozent mehr Bodenhaftung bringen.

Neuer Renault Clio RS: Sportler mit 200 PS-TurbomotorDer neue Renault Clio RS ©Renault Deutschland AG

Zudem gibt’s am Renault Clio RS eigenständige Stoßfänger vorn und hinten, breite LED-Tagfahrlichter, verbreiterte Seitenschweller und 17-Zoll-Alufelgen. Gegen Aufpreis lassen sich 18-Zoll-Räder ordern. Der Doppelauspuff mit kernigem Klang komplettiert das Paket. Im Innenraum dominiert die Farbe Rot. Das Sportlenkrad mit Schaltpaddles, spezielle Armaturen und Aluminiumpedale sorgen für ein dynamisches Ambiente. Die Schalensitze mit aufpreispflichtigen Lederbezügen stellen exzellenten Seitenhalt sicher. Die erhältliche Ausstattung beinhaltet des Weiteren das Multimedia-Navigationssystem Media-Nav mit Touchscreen, ein Radio mit Bluetooth- und USB-Anschluss sowie das schlüssellose Start- und Zugangssystem Keycard Handsfree. Wie das Vormodell montiert Renault Sport den Clio RS 200 EDC im traditionsreichen Alpine Werk Dieppe.

Renault Clio RS glänzt mit 240 Nm Drehmoment

Den neuen Clio RS befeuert anstelle des 2,0-Liter-Saugers mit 148 kW/201 PS ein durchzugsstarkes 1,6-Liter-Turbobenziner mit 147 kW/ 200 PS. Das maximale Drehmoment legte um 25 Nm auf 240 Nm zu, die schon bei 1.750 Touren anliegen. Dank des Turbo-Motors konsumiert der neue Renault Clio RS 2012 auf 100 Kilometer zwei Liter Superbenzin weniger als sein Vorgänger. Das Technikpaket des hochmodernen Vierzylinders umfasst die Benzin-Direkteinspritzung, die Rekuperation von kinetischer Energie beim Bremsen und im Schubbetrieb und Nocken mit so genannter Diamond-Like-Carbon-Beschichtung. Bei dieser aus der Formel 1 bekannten Technologie werden mechanische Komponenten mit einer Oberfläche aus diamantartigem Kohlenstoff versehen. Zudem ist eine variable Ventilsteuerung an Bord.

Schnelle Gangwechsel im Clio RS dank Doppelkupplungsgetriebe

Beim neuen Renault Clio RS obliegt die Kraftübertragung an die Vorderräder einem Sechsgang-EDC-Doppelkupplungsgetriebe, das Renault Sport Experten eigens für das kompakten Kraftpaket konzipierte. Im Fahrmodus „Race“ erfolgt der Gangwechsel ruckfrei und ohne Zugkraftunterbrechung in nur 150 Millisekunden. Alternativ kann der Clio RS-Treter die Gänge mit Schaltwippen am Lenkrad selbst wechseln. Neben dem serienmäßigen Sportfahrwerk gibt’s für die werksseitige Renault Clio Tuning-Version Cup-Fahrwerk mit fünf Millimeter weniger Bodenfreiheit und 15 Prozent steiferer Auslegung. Große Scheibenbremsen – 32 cm Durchmesser an der Vorderachse sorgen für kraftvolle Verzögerung. Über den Renault RS Drive-Schalter kann der Fahrer die Fahrmodi „Normal“, „Sport“ und „Race“ wählen.