Neuer Seat Leon ST 4Drive mit Allradantrieb

Der Leon ST 4Drive meistert auch schwierigste Anforderungen

Der neue Seat Leon ST wird noch vielseitiger: Dank permanentem Allradantrieb mit elektronischer Steuerung bewältigt der neue Seat Leon ST 4Drive auch schwierigste Straßenverhältnisse mit maximaler Traktion und Fahrsicherheit.

Neuer Seat Leon ST 4Drive mit AllradantriebDer neue Seat Leon ST 4Drive kommt mit Allradantrieb ©SEAT Deuts

Die Seat Händler bieten den neuen Leon ST 4Drive mit TDI-Motoren an. Neben kraftvoller Dynamik zeigen diese drehmomentstarken Motoren eine außergewöhnliche Effizienz: Die Normverbräuche von 4,5 beziehungsweise 4,8 l/100 km sind für Fahrzeuge dieser Konfiguration herausragende Werte. Sein Debüt gibt der neue Seat Leon ST 4Drive aktuell auf dem Wiener Autosalon, die Markteinführung läuft im April 2014 für den 1.6 TDI mit 77 kW / 105 PS und 250 Nm Drehmoment an; im Sommer folgt der 2.0 TDI mit 110 kW/ 150 PS und 320 Nm.

Seat Leon ST 4Drive bietet hohe Fahrsicherheit

„Mit seinem neuen Allradantrieb beweist der Seat Leon ST 4Drive, dass expressives Design, begeisternde Sportlichkeit und außergewöhnliche Alltagstauglichkeit keine Widersprüche sein müssen. Mit dem 4Drive können wir den großen Erfolg der neuen Leon-Familie noch ausbauen“ erklärte der Seat Vorstandsvorsitzende Jürgen Stackmann. „Mit seinem dynamischen Auftritt, dem hohen Nutzwert und seiner hochmodernen Technologie definiert der Leon ST 4Drive einen neuen Standard unter den kompakten Kombis – und das zu einem fairen Preis.“ Dr. Matthias Rabe, Seat Vorstand für Forschung und Entwicklung, ergänzt: „Als 4Drive mit permanentem Allradantrieb bietet er nicht nur zuverlässige Traktion und optimale Fahrsicherheit, er garantiert auch Fahrspaß in jeder Situation und unter allen Bedingungen.“

So arbeitet der Allradantrieb im Leon ST 4Drive

Seat setzt im Leon ST 4Drive eine neu entwickelte Haldex-Lamellenkupplung mit hydraulischer Betätigung und elektronischer Steuerung ein. Sie reagiert extrem schnell auf alle erdenklichen Antriebseinflüsse und steigert so wesentlich die aktiver Sicherheit wie aich die Fahrdynamik. Für eine bessere Achslastverteilung befindet sich die Kupplung im Leon Kombi am Ende der Kardanwelle vor dem Hinterachsdifferenzial. Im normalen Fahrbetrieb leitet die Kupplung die Motorkräfte größtenteils an die Vorderräder des Seat Leon ST 4Drive. Wenn diese an Traktion verlieren, werden die Momente binnen weniger Millisekunden stufenlos nach hinten transferiert.