Neuer Suzuki Celerio wird in Thailand gebaut

Celerio 2014 zum Jahresende in Europa verfügbar

Der neue Suzuki Celerio wird in der thailändischen Provinz Rayong hergestellt werden. Die Produktion vom Suzuki Kleinstwagen läuft im Mai 2014 an.

Neuer Suzuki Celerio wird in Thailand gebautDer neue Suzuki Celerio ©SUZUKI INTERNATIONAL EUROPE GMBH

Suzukis neuer Kleinstwagen Celerio wird künftig in Thailand gebaut – das gab der japanische Kleinwagen- und Allradspezialist anlässlich der Bangkok International Motor Show bekannt. Das seit März 2012 existierende Suzuki Werk in der Provinz Rayong beschäftigt derzeit rund 1.200 Mitarbeiter. Die Produktion des neuen Suzuki Celerio in Rayong beginnt im Mai 2014 – zunächst für den thailändischen Markt. In die europäische Suzuki Autohäuser zieht der wird der neue Celerio Celerio 2014 zum Jahresende ein.

Der Suzuki Celerio läuft neben dem Swift vom Band

Bereits seit 2012 läuft der Suzuki Swift in Thailand für etliche asiatische Märkte vom Band. „Der Swift wird in Rayong vor allem für die südostasiatischen Staaten gefertigt“, teilte Takayuki Sugiyama mit, Präsident der Suzuki Motor (Thailand) Co., Ltd. „Mit dem Produktionsstart des Celerio bauen wir den Export nach Europa aus – das Werk wird damit zu einem wichtigen, globalen Produktionsschwerpunkt für unser Unternehmen.“ Ausschlaggebend für die Wahl der Fertigungsstätte waren die Produktionskapazitäten sowie die regionalen Gegebenheiten. Unter Berücksichtigung der größtmöglichen globalen Effizienz hat sich Suzuki schließlich für die Fertigung des Celerio in Thailand entschlossen.

Den Celerio zeichnen viel Platz und geringe CO2-Emissionen aus

Der neue Suzuki Celerio debütierte der Delhi Auto Expo 2014 in Indien. In Deutschland bieten die Suzuki Händler den Kleinstwagens ab Ende 2014 an. Das hierzulande kleinste der Suzuki Modelle hebt sich mit großzügigem Platzangebot im Innenraum und einem mit 254 Litern beachtlichen Gepäckraumvolumen stark von den herkömmlichen Autos in dieser Fahrzeugkategorie ab. Deutlich überzeugen ebenso wie geringe CO2-Emissionen und sparsame Motoren. Der neu entwickelte K10C-Motor vom Celerio kommt mit moderner DualJet-Technologie, die im Verein mit gründlicher Gewichtsreduktion und einer optimierten Aerodynamik zu einem CO2-Ausstoß von 85 g/km führt – einem Topwert in dieser Klasse.