Neuer Volvo XC90 2014 im Handel

Im XC90 debütieren etliche neue Sicherheits- und Assistenzsystemen

Der neue Volvo XC90, der Ende 2014 präsentiert wird, nimmt in punkto Sicherheit eine Vorreiterrolle ein. Im großen Volvo SUV werden zahlreiche neue  fortschrittliche Sicherheits- und Assistenzsysteme ihre Weltpremiere feiern.

Neuer Volvo XC90 2014 im HandelFußgängererfassung beim Volvo Notbremsassistent ©Volvo Car Corpo

Weltweit erstmalig erfasst im neuen XC90  die Kamera des automatischen Notbremsassistenten auch bei Nacht andere Fahrzeuge, Passanten, Radler. Zudem ist der neue Volvo XC90 2014 mit Fahrbahnrand- und Begrenzungs-Erkennung samt Lenkeingriff lieferbar. Dieses Feature erkennt, ob das Premium-SUV von der Straße abkommt und bringt es nötigenfalls mit einer autonomen Lenkkorrektur zurück in die Fahrspur. Neu ist an diesem Volvo-System die Fahrbahnrand-Erkennung ohne eine entsprechende Markierung. Das System funktioniert damit auch auf schmalen Landstraßen und sonstigen untergeordneten Wegen.

Der Volvo XC90 bremst auch für Wild

Der Stauassistent mit Lenkunterstützung hält den Volvo XC90 in der Spur und erlaubt durch automatisches Folgen vom Vordermann ein Mitschwimmen im Verkehr. „Mit der Vorstellung zahlreicher neuer Systeme für die nächste Generation des Volvo SUV unterstreichen wir einmal mehr unsere Führungsrolle auf dem Gebiet der automobilen Sicherheit“, sagte Thomas Broberg, Senior Safety Advisor Volvo Car Group. Ein Novum ist auch der Notbremsassistent mit Tier-Detektion. Bei einem drohenden Zusammenstoß mit einem großen Wildtier verzögert der Notbremsassistent zu jeder Tageszeit selbständig und kann so Unfälle verhindern oder zumindest das Aufpralltempo herabsetzen. Das System wird nach der Präsentation des Volvo XC90 Ende 2014 eingeführt.

XC90 in Konkordanz mit der Vision 2020 entwickelt

Sämtliche Sicherheits- und Fahrer-Assistenzsysteme des XC90 werden einhergehend mit der Vision 2020 entworfen, dass bis zum Jahr 2020 kein Insasse aller Volvo Modelle des schwedischen getötet oder verletzt werden soll. Die Car-2-Car-Kommunikation befähigt die Autos, sich mit anderen Fahrzeugen und mit der Verkehrsinfrastruktur auszutauschen. Durch Teilen der Informationen wird die Fahrt sowohl komfortabler als auch sicherer wird. Der Austausch findet über Transmitter in den Fahrzeugen sowie der Verkehrsinfrastruktur wie Verkehrszeichen und Ampeln statt.