Neuer VW Sharan mit Schiebetüren

Volkswagen Sharan ab August im Autohandel

Nach 15 Jahren und gut 620.000 Einheiten geht der Volkswagen Sharan in Rente. Der neue VW Sharan kommt ab August 2010 mit Schiebetüren zum Autohändler.

Neuer VW Sharan mit SchiebetürenNeuer VW Sharan ©UnitedPictures

Der 1995 vorgestellte Volkswagen Sharan entstand einer Kooperation des VW-Konzerns mit Ford. Nicht beizulegende Probleme bei der Nachfolgerfindung ließen Ford aussteigen und 2006 den ersten selbst entwickelten Galaxy lancieren. VW trieb derzeit den Touran voran, der sich bislang etwa 1,2 Millionen Mal verkaufte.
Der neue VW Sharan füllt die mit 485 cm Länge perfekt die Lücke zwischen dem 440 cm-Kompaktvan und dem weitaus wuchtigerem 489 cm T5-Multivan. Viel Platz und die beiden serienmäßigen Schiebetüren verweisen auf den Einfluss der Nutzfahrzeuge Caddy und T5. Die leichtgängige Portale erleichtern den Zugang zum Fond selbst in engen Parklücken und sind mit Armauflagen, versenkbaren Fenstern und ein je Staufach für eine große Flasche versehen.

Volkswagen Sharan geräumig und komfortabel

Die Frontmaske des neuen VW Sharan lehnt sich klar an die VW-Pkw-Familie an, während die recht unfiligrane Linienführung Aufsehen erregt. Die Sharan-Sitze kommen im Fünfer-, Sechser- oder Siebenerpaket als einfach umzuklappende Einzelsitze. Das komfortable Fahrwerk mit Achsen vom Passat verschlcukt bereitwillig Fahrbahn-Unebenheiten. von den Insassen fern. Mit dem adaptiven DCC-Fahrwerk für 1055 Euro Aufpreis verwandelt sich der Volkswagen Sharan auf Knopfdruck je nach Wunsch der Insassen in ein gemütliches oder eher straffes Fahrzeug. Als geräumige Reise-Limousine brilliert der Sharan ohnehin, gibt sich in Kurven aber erwartungsgemäß behäbiger als der Touran. Da kann auch das Sechsstufen-DSG-Getriebe für zusätzliche 2050 Euro keine Abhilfe leisten.

Stramme Motoren im VW Sharan

Zum Einstiegspreis ab 28.875 Euro treibt den VW Sharan ein 150 PS starker TSI-Benziner an. Selbstzünderfreunden empfiehlt sich der Sharan TDI 2.0 mit Common-Rail-Einspritzung und 140 PS Leistung. Ab 30.950 Euro bringt dieser Sharan-Motor das Familienauto in10,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Vierzylinder-Diesel hängt gut am Gas, hat aber auch beim schnelleren Autobahntempo mit 160 km/h keine Probleme und erlaubt eine Spitzengeschwindigkeit von 194 km/h. Wenn es die Person auf dem Sharan Sitz hinter dem Lenkrad nicht übertreibt, belaufen sich der Verbrauch auf 5,5 Liter und die CO2-Emissionen auf 143 g/km. Im Stadtverkehr greift ein Start-Stopp-System verbrauchsmindernd ein.